Wissenswertes und Interessantes, Recherchemethoden und -ergebnisse – Einblicke in die Krimiwelt und die Welt ihrer Autoren.

Sicherheits branche Ausbildung neu

Der Autor dieses Artikels:

Ralf Ebersoldt, 46 Jahre alt, ist im Beruf Fachkraft für Schutz und Sicherheit.
Als Autor (unter dem Namen Leo Büchner) schreibt er in den Genres Krimi & Thriller.
Im folgenden Artikel informiert er über Geschichte, Aufgaben- und Einsatzbereiche und diverse Ausbildungsmöglichkeiten in der Sicherheitsbranche vom Lehrgang über die Ausbildung bis zum Universitätsabschluss.

Das Problem kennt man als AutorIn:

Ob Agentur oder Verlag, immer wieder stellt sich die (leidige) Frage nach der Genre-Einordnung eines Buches.

Die Redaktion hat ein gute Aufstellung von Genres und Sub-Genres gefunden. - Einfach mal hineinsehen: https://by-arp.de/liste-aller-genres-und-subgenres/?fbclid=IwAR3LNcRiOOPTDyAIZjCuxqTYqbwfI5xNtkO5GDQspMjJa2ZBKGDLcoI57oE

 

"Du wirst heillos Geduld haben müssen mit mir." Liebesbriefe.

Seit Langem mal wieder eine Neuausgabe von Friedrich Glauser, Namenspatron unserer GLAUSER-Preise.

Glauser ist einer der ersten und zugleich bedeutendsten deutschsprachigen Kriminalautoren.
Sein Leben war geprägt von Drogenabhängigkeit und Internierungen in psychiatrischen Anstalten. Trotzdem erlangte er mit seinen Erzählungen, vor allem jedoch mit seinen fünf Wachtmeister-Studer-Romanen, literarischen Ruhm. 

Wir nehmen diese Neuerscheinung zum Anlass, sein Werk wieder einmal hervorzuheben.

Paul Ott (alias Paul Lascaux), Autor und Experte zu Friedrich Glauser, hat den großen Schweizer Kriminalschriftsteller für uns gewürdigt - unbedingt lesenswert! Danke, Paul Ott!

Mit einem Kommentar des Herausgebers Manfred Papst

"Du wirst heillos Geduld haben müssen mit mir." Liebesbriefe.

Januar 2021 gibt es eine Neuausgabe von Friedrich Glauser, Namenspatron unserer GLAUSER-Preise.

Glauser ist einer der ersten und zugleich bedeutendsten deutschsprachigen Kriminalautoren.
Sein Leben war geprägt von Drogenabhängigkeit und Internierungen in psychiatrischen Anstalten. Trotzdem erlangte er mit seinen Erzählungen, vor allem jedoch mit seinen fünf Wachtmeister-Studer-Romanen, literarischen Ruhm. 

Wir nehmen diese Neuerscheinung, die wir als "Buchempfehlung der Woche" gewählt haben, zum Anlass, in dieser Woche, sein Werk wieder einmal hervorzuheben.

Der Herausgeber der "Liebesbriefe", Manfred Papst, hat uns ein paar Worte zu Friedrich Glauser geschrieben:

Das Vorlesen von Texten sieht immer so einfach aus. Aber wenn man es wirklich gut machen will, stößt man auf eine Menge Probleme: Betonungen, Pausen, Untertöne… Spannendes soll spannend sein, Lustiges soll lustig sein. Langsamkeit und Deutlichkeit, wie wir das in der Schule gelernt haben, hilft da allein nicht weiter. Wenn ich es schaffe, meine Zuhörer, egal wie alt sie sind, auf meiner Lesung in eine andere Welt zu entführen, dann habe ich es geschafft. Das kann man lernen. 

Im Folgenden bietet uns Michael Rossié, SYNDIKATler und Rhetorik-Experte, einen Einblick in seine Techniken zum Erlernen des Vorlesens.

SCHREiBTIPP:

Du darfst schreiben, was und wie du willst! Ignoriere Rechtschreib-, Grammatik und alle sonstigen Fehler, die dir beim Schreiben und Lesen deines Textes unterkommen.

Aber denke daran: Der erste Entwurf ist (meistens) Mist!

___

Angela Esser bietet seit Jahren erfolgreich Schreib-Seminare an.
Jetzt jedoch in Zusammenarbeit mit der Münchner Volkshochschule erstmals online,  so dass nun  auch jede Menge „Nicht-Münchner*Innen“ daran teilnehmen können.