Aktuell

++++ Breaking News zum Thema e-lending / E-Book - Ausleihe ++++

e lending Kopie

Endlich gibt es einen öffentlichen Aufruf zum Thema e-lending, der E-Book Ausleihe in Bibliotheken: Die Initiative Fair Lesen wendet sich mit einem Offenen Brief an die Politik, um gegen die Zwangslizenzierung von E-Books zu protestieren.

Hintergrund: Der Deutsche Bibliotheksverband fordert, E-Books direkt bei Erscheinen für alle Bibliotheken lizenzieren zu lassen. D.h. alle Bücher in E-Book Format könnten ohne entsprechende Vergütung an AutorInnen und Verlage in Bibliotheken kostenlos verliehen werden. Gleichzeitig sind die derzeitigen Bedingungen unhaltbar: so werden bereits 46 Prozent aller E-Book-Nutzungen über die „Onleihe“ in Deutschland abgedeckt, diese Lizenzerlöse tragen jedoch nur 6 Prozent zum Gesamtumsatz bei. 

Problem: Ein gesetzlicher Abschlusszwang würde über die Entscheidungsfreiheit der AutorInnen hinweg gehen, zu welchen Bedingungen sie wann ein Buch zur Onleihe freigeben. Vor allem Neuerscheinungen direkt an LeserInnen zu den derzeit niedrigen Konditionen auszuleihen, bedeutet für viele AutorInnen den kleinen Schritt zum finanziellen Abgrund, an dem sie bereits immer stehen. Mit welchem Recht, fragen sich AutorInnen, VerlegerInnen und BuchhändlerInnen, verweigert man uns unsere Existenzgrundlage, das Recht auf unser geistiges Eigentum, auf unsere Entscheidungsfreiheit – und auf unsere Bücher? 

Unter der Initiative "Fair Lesen" haben sich nun 185 namhafte AutorInnen, darunter auch die Syndikats-Mitglieder Sebastian Fitzek, Brigitte Glaser, Elisabeth Herrmann, Nina George, Lena Falkenhagen, Janet Clark und Jens J. Kramer, VerlegerInnen und BuchhändlerInnen zusammengeschlossen, um dieses Vorgehen öffentlich zu machen und dagegen aufzurufen.

Die Autorenvereinigung SYNDIKAT unterstützt diesen Aufruf!

harzer hammer buchholz

"Den mit 1.000 Euro dotierten Preis überreichte Thriller-Autor Sebastian Fitzek vor seiner Abendlesung zu Beginn des Festivals in der Harzlandhalle in Ilsenburg. Die Auszeichnung wird von den "Mordsharz"-Veranstaltern verliehen und dient der "Förderung von NachwuchsautorInnen im Bereich Kriminalroman/Thriller"."

werkstattbericht Keferböck Buchszene und SYNDIKAT präsentieren gemeinsam: "Werkstattberichte" von Schreibenden.

Wie arbeiten Kriminalschriftsteller? Was inspiriert sie zu ihren Romanen? Welche Marotten quälen sie beim Schreiben?

Diesmal: Natascha Keferböck Natascha Keferböck freute sich über ihr Krimi-Debüt, da kam der Lockdown. Würde sie je wieder ein Buch veröffentlichen? Mit Galgenhumor erzählt die Autorin die Geschichte hinter „Im Flachgau wartet der Tod“.

Staffe 4 Folge 5

Wie jeden Mittwoch ab 19:15 online! Diese Woche mit einer Kaffee-Sepzialausgabe! Mit Oliver Buslau, Regina Schlehek, Petra K. Gungl, Jürgen Ehlers und Anja Marschall.

Online allgLiebe Syndies,

zwei Jahre keine Criminale heißt auch zwei Jahre keine Workshops und Fortbildungsveranstaltungen. Dankenswerterweise haben sich eine Reihe unsere Dozenten und Dozentinnen bereiterklärt, Workshops/Fortbildungenn in digitialer Form anzubieten. Von Oktober 21 bis März 22 wird es jeden Monat immer donnerstags eine dieser Veranstaltungen geben. Hier das Programm:

28.10: Plotten 18.11.: Woobooks 9.12.: Podcasts 13.1.: Gifte 15.2.: Pitchen, 10.3.: Bühnenpräsenz

Neuerscheinungen

Revolverherz
Revolverherz
Böse See
Böse See
Schwarze Sterne
Schwarze Sterne
Im Flachgau wartet der Tod
Im Flachgau wartet der Tod