Der Wisent-Wahn
Wolfgang Breuer

Gedankenkunst Verlag

Taschenbuch

ISBN 978-3-9613-6181-6

13,80 € [D], 14,20 € [A]
Ein Wisent-Bulle, ein Förstersohn und ein Star-Metzger. Wie passen diese drei Individuen zusammen? Eigentlich gar nicht. Meint auch die Kripo in Bad Berleburg. Zumal die beiden Männer sich schon seit ihrer Jugend nicht ausstehen können. Trotzdem klingelt da etwas im Hinterkopf der Kommissare Lukas und Born, als der streng geschützte Bulle urplötzlich verschwunden ist. Und dann stellt sich auch noch heraus, dass das Tier von einem Wilderer erschossen und irgendwie abtransportiert worden ist. Doch der ziemlich verarmte Förstersohn, der ganz schnell in Verdacht geraten war, kann es nicht gewesen sein. Sagen Zeugen. Für die Fahnder beginnt eine aufreibende Ermittlungsarbeit inmitten eines Politikums. Nämlich dem Streit um den Erhalt einer Wisent-Herde am Rothaarsteig. Mit einem schockierenden Ergebnis. Einer der Beteiligten verliert sein Leben.
Wolfgang Breuer

Wolfgang Breuer

Wolfgang Breuer, Jahrgang 1954, gehört zu den Spätberufenen unter den Krimiautoren. Erst im Jahr 2016 begann der in Baden-Baden lebende Fernsehjournalist aus einer Laune heraus mit dem Schreiben. Dabei nahm er sich seiner Heimat Wittgenstein in Südwestfalen und der Menschen in diesem Landstrich an.

Bereits im selben Jahr erschien mit „Durchgeknallt“ sein erster Wittgenstein-Krimi im Verlag ratio-books. Ein Roman, in dem real existierende Menschen eine Rolle spielen. Menschen, die man kennt.

Es war ein Erfolgsrezept, nach dem seither eine ganze Reihe von Wittgenstein-Krimis erschien: Die Leserinnen und Leser erleben die Stories in der Welt, in der sie sich tagtäglich bewegen.