Samstag, 11. Dezember 2021

KRIMITAG REUTLINGEN Nur per livestream!

Kriminacht am Burgplatz

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Burgplatz Reutlingen
Beutterstraße 10
72764 Reutlingen

10 Autorinnen und Autoren liesen in der Kriminacht, einer gemeinsamen Veranstaltung von SYNDIKAT, Reutlinger General-Anzeiger, Verlag Oertel und Spörer und dem Radiosender Antenne 1.

Die Spenden gehen an die Mobile Jugendarbeit in Reutlingen

Musik: Deadline
Moderation: Nadja Gontermann, Antenne 1

Eintritt: 9,00€, Tickets unter www.easyticket.de/kriminacht

Es lesen : Maribel Anibarro, Sybille Baecker, Ruth Edelmann-Amrhein, Mareike Fröhlich,Thomas Lang, Veit Müller, Martin Sowa, Maria Stich, Axel Ulrich, Günther Zäuner

kriminacht 2021 reutlingen

Maribel Añibarro

Die gebürtige Berlinerin war früher Chemikerin.

Viel interessanter als die Chemie auf molekularer Ebene fand sie aber die zwischenmenschliche Chemie, weshalb sie eine Ausbildung zum systemischen
Coach machte und heute als Changemanagerin arbeitet. Nebenher ist sie zudem als Dozentin an Universitäten tätig.

Die Leidenschaft für die Literatur ist dabei ihre stetige Begleiterin. In ihrem Haus ist sie von fast 2000 Büchern umgeben.

Außerdem arbeitet Maribel Añibarro nebenberuflich als freie Lektorin und Coach für Autor*innen.

Sie ist Mitglied im Syndikat und bei den Mörderischen Schwestern e.V.

Maribel Añibarro

Sybille Baecker

Vor gut zwanzig Jahren verschlug es die gebürtige Niedersächsin ins Schwabenland. Nahe der Universitätsstadt Tübingen bewegt sich Sybille Baecker seither in kriminellen Kreisen. Gemeinsam mit der Hauptfigur ihrer Krimiserie, Kommissar und Whiskyfreund Andreas Brander, konnte sie bereits zahlreiche Fälle zwischen Albtrauf und Neckartal erfolgreich lösen. Fachkundige Unterstützung bekommt sie dabei von hiesiger Kriminalpolizei und Rechtsmedizin, sodass bereits mehrere literarische Verhaftungen aktenkundig sind.

Wenn Kommissar Brander mal gar nicht weiter weiß, entspannt er mit einem guten Tropfen Whisky – was Sybille Baecker zur Fachfrau für "Whisky & Crime" macht. Sie verfasste das Reisehandbuch „Whisky Trails Schwaben“.

2020 wurde die Autorin für ein Krimiprojekt mit dem Arbeitsstipendium der Mörderischen Schwestern e.V.  ausgezeichnet.

Sybille Baecker
© Foto: G. Below

Mareike Fröhlich

Mareike Fröhlich, geboren 1974 in Stuttgart, ist Fachkauffrau für Werbung und Kommunikation. Seit 2018 arbeitet sie als freie Lektorin und ist seit 2020 Dozentin an der Akademie der Deutschen Medien.

Mareike Fröhlich ist langjähriges Mitglied bei den Mörderischen Schwestern e.V. und seit 2018 auch im Vorstand des Vereins tätig.

Neben der Herausgabe dreier Krimi-Anthologien und der Veröffentlichung des Sachbuches „Glücksorte in Tübingen“ hat sie zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht.

Im Juli 2020 erhielt sie für ihr Jugendbuch Un-Sichtbar das Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.

Mareike Fröhlich

Veit Müller

Veit Müller ist 1952 in Kaiserslautern geboren.Aufgewachsen ist er in der idyllischen Kleinstadt Neustadt an der Weinstraße (Pfalz). Studium in Tübingen, Germanistik und Anglistik, mit Studiengangabschluss in beiden Fächern.
Seit 1988 ist Veit Müller Freier Journalist (hauptsächlich für Tageszeitungen), Schwerpunkte: Gerichtsberichterstattung, Kultur und lokale Ereignisse.
Er ist zudem stellvertretender Vorsitzender des Deutsch-Irischen Freundeskreis Baden-Württemberg (mit Sitz in Stuttgart).
Nach seinem ersten Kriminalroman „Zwischen den Zeilen lauert der Tod“ (September 2006) erschien im Oktober 2008 beim Verlag Oertel&Spörer, Reutlingen, Krimi Nummer zwei mit dem Titel "Tod im Schönbuch", der von Mord, mysteriösen Sagengestalten und geheimnisvollen Gedenksteinen im Naturpark Schönbuch handelt. Es folgten danach in der Luka-Blum-Reihe "Flucht im Neckartal" (2010) und "Tübinger Blues" (2011) sowie "Tod am Kreuzweg (2014). Ganz neu erschienen ist "Mordswinter" (2021), der Beginn einer neuen Reihe mit dem Privatdetektiv Nick de Winter. Veit Müller hat außerdem vier Krimi-Anthologien herausgegeben. Die neueste Sammlung heißt "Ein Mord von Welt" (2015). 
Veit Müller liebt wie die Hauptfigur seiner Romane Pfälzer Wein und irische Folklore. Er tritt zusammen mit einem Musiker-Duo mit mehreren Programmen, mit Titeln wie Tatort-Blues oder Live Lyrics, auf.

Veit Müller

Axel Ulrich

1951 wurde ich in Bad Homburg geboren, bin Dipl. Volkswirt und habe einige Jahre als Wirtschaftsjournalist bei einer großen Nachrichtenagentur gearbeitet. War spannend. Danach habe ich wieder einige Jahre für eine amerikanische Management-Consulting-Firma Kunden beraten. 

In den Achtzigern habe ich mich selbständig gemacht und daraus ist ein IT-Systemhaus mit knapp 30 Mitarbeitern geworden. Von der wenig lukrativen Hardware habe ich mich später getrennt, Firmenteile verkauft und nur noch Software gemacht und vertrieben, zuletzt auch apps.

Ich wollte schon immer Bücher schreiben, kann gar keinen Grund dafür sagen. Wollte ich einfach.

Ich mache gern spannende Sachen, Thriller. Muss zugeben, dass ich die ewigen Leichen mit anschließender Aufklärung des Falles durch den Kommissar mittlerweile langweilig finde (mit Ausnahmen). Und wenn, dann sollte es sich um richtige professionelle Verbrecher handeln.

Ich mag gerne Wirtschaftsverbrechen, Geldwäsche, Schwarzgeld etc. am besten gekoppelt mit Erpressungen und mafiösem Verhalten.

Dann habe ich noch so einen Thriller mit einem Menschen von einem anderen Planeten fertig, der als schräger Entwicklungshelfer hier bei uns tätig ist.

Axel Ulrich

Günther Zäuner

Geboren 1957 in Wien

Matura, Studium (Geschichte, Zeitgeschichte, Klassische Philologie), musikalische Ausbildung, ehemaliger Lehrer für Latein, Geschichte und Musik.

Seit 1983 freier TV-, Radio- und Print-Journalist (ORF, verschiedene ausländische TV-Anstalten, Wien 1(heute ATVplus). Arbeiten für verschiedene Produktionsfirmen, Kabarettbeiträge für Radio NÖ und Ö3, "Senf zur Woche" (kabarettistischer Wochenrückblick) für das Wiener Stadtradio

Zahlreiche TV-, Radio- und Printbeiträge, TV-Dokumentationen u.a. über Kolumbien und die Drogenmafia.

Erfinder und Leiter des TV-Magazins "133 - Das Polizei- und Sicherheitsmagazin" für Wien 1 (heute ATVplus), Redakteur der Fachmagazine "Die Kriminalpolizei" und "Polizei". 1995 Verleihung der Goldenen Ehrennadel der Bundeskriminalbeamten Österreichs für besondere Verdienste.

Verfasser von Sachbüchern, Autor von Theaterstücken und Kabarettprogrammen, Autor zahlreicher Sketeches, Texte, Monologe, Liedtexte u.a. für die Döblinger Faschingsgilde. Bis 2006 Programmverantwortlicher, Regisseur, Autor und Schauspieler in der Döblinger Faschingsgilde.

Verfasser von Kriminalromanen, davon viele mit dem Hauptprotagonisten "Kokoschansky" sowie Kriminalkurzgeschichten. Schwerpunktthemen: Organisierte Kriminalität, Geheimdienste, Drogen, Sekten, Rechtsextremismus, Terrorismus, Politik

Mitgliedschaften:

Österreichischer PEN-Club
Österreichischer Schriftstellerverband (ÖSV)
AIEP (Int. Krimiautorenvereinigung)
SYNDIKAT (Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur)
IG Autoren

 

Günther Zäuner
© Manfred Burger