An einem kalten Wintertag kreuzen sich durch Zufall die Wege einer Handvoll Menschen unter einer Eisenbahnbrücke. Zwei von ihnen, Paula und Gregor, sind sich sicher, Zeugen eines Mordes geworden zu sein. Doch von Mörder und Leiche fehlt jede Spur. Klar, dass die Polizei die Geschichte als unglaubwürdig abstempelt und keine Ermittlungen aufnimmt. Also sehen sich die beiden Hobbydetektive gezwungen, den Fall selbst aufzuklären. Schon bald nehmen sie die Fährte verdächtiger Gestalten auf und befinden sich im Nu in einem Strudel von Tragik und Verbrechen. Als die Polizei endlich eingreift, stehen Paula und Gregor plötzlich selbst in der Schusslinie, denn durch ihre unorthodoxe Ermittlungsweise haben sie kräftig dazu beigetragen, dass der rätselhafte Fall noch ein Stück mysteriöser geworden ist.