Manzettis erster Fall 

Mitten in Brandenburg, am Havelufer, wird die Leiche eines Geistlichen gefunden. Kein leichter Fall für Manzetti, Kriminalbeamter mit halbitalienischer Abstammung, jedoch ohne katholische Erziehung, sieht er sich bei seinen Recherchen doch schnell einem von der Kurie entsandten Aufpasser gegenüber. Mit südländischer Leichtigkeit kommt er in diesem Fall nicht weiter. Nur sein scharfer Verstand und seine gute Schulbildung helfen ihm, als der Mörder ihm am Beetzsee eine zweite Leiche regelrecht präsentiert: Die Ermordung des Lehrers ist in gleicher Weise inszeniert wie die des Diakons. Und dann geht dem liebenswert-sympathischen Manzetti doch das heißblütige italienische Temperament durch und er gerät mit einem aalglatten Rechtsanwalt aneinander, der seine Ermittlungen behindert Havelwasser ist der erste Kriminalroman des Brandenburger Polizeibeamten Jean Wiersch.