Gunter Gerlach erhält den Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren 2013

Gerlach Der Schriftsteller Gunter GERLACH (71) wurde am 27.12.1941 in Leipzig geboren. Nach der Lehre als Elektro¬mechaniker in Hamburg studierte er Grafik, Malerei und Fotografie an der Hochschule für bildende Kunst, wo er u. a. „Das Syndikat für Kunstbetrieb“ gründete. Während seiner aktiven zehn Jahre als Werbetexter (Gerlach erfand u.a. Ed von Schleck) arbeitete er zudem als Fotograf sowie als Video- und Poesiekünstler. Gerlach gründete 1986 die Autorengruppe PENG, 1999 verfasste er das puristische Schrift-sprache-Regelwerk „Hamburger Dogma“. Er begründete außergewöhnliche Lesungsreihen wie „Deutschland sucht das Superbuch“ (2003), „Literatur-Quickie“ (Die kürzeste Lesung der Welt, seit 2007 jeden Mittwoch), verfasste Spannungs-Serien wie „Kriminalmuseum“, arbeitete als Krimirezensent und als Dozent für den krimischreibenden Nachwuchs. 1984 erschien Gerlachs erster Roman („Das Katzenkreuz“). Seit 1993 arbeitet Gerlach als freier Schrift¬steller und Autor von (Krimi-)Hörspielen. Seither veröffentlichte er 33 Werke, zuletzt die Kriminalromane „Frauen von Brücken werfen“, „Friedhof der Beziehungen“ und „Von Mädchen und Mördern“. Die Begründung der Jury mit ausführlicher Bio-Bibliografie finden Sie hier >> 424.9K Hiermit ehren wir diese seit 23 Jahren währende Leistung und Leidenschaft. Das SYNDIKAT verleiht zum 27ten Mal den Ehrenglauser. Bisherige Preisträger waren u. a. Ingrid Noll, Felix Huby und Jürgen Roland.

Die Jury der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur DAS SYNDIKAT hat den FRIEDRICH-GLAUSER-PREIS - KRIMIPREIS DER AUTOREN 2013 in der Sparte EHRENGLAUSER dem Schriftsteller Gunter Gerlach in Würdigung seines Engagements für die deutschsprachige Kriminalliteratur und für sein bisheriges literarisches Gesamtwerk im Bereich der Kriminalliteratur zuerkannt.

Die Ehrung findet im Rahmen der CRIMINALE 2013 auf der großen Preisverleihungsgala „Tango Criminale“ am Samstag, den 20. April 2013 im Arena Kursaal Bern statt.

Die gesamte Pressemitteilung und Begründung der Jury können Sie hier nachlesen >> 424.9K

* * *

Frühere „Empfehlungen der Woche“ finden Sie hier >>