Die Autorenjury des SYNDIKAT hat die große Ehre die Nominierten des Friedrich-Glauser-Preises 2008 in der Sparte 'Roman' bekanntzugeben.                                                         stille-nach-dem-mord.jpg  annetteberr.jpg Annette Berr - Die Stille nach dem Mord (Konkursbuchverlag) >> Eine verschwundene Freundin, eine Frau auf der verzweifelten Suche, die Entdeckung des Ungeheuerlichen und schließlich ein dramatischer Show-Down. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legt. Plastische Figuren, unheimliche Atmosphäre. Das Ganze ist außergewöhnlich spannend geschrieben.                                                                      

stadt-der-verlierer.jpg  faschinger_lilian.jpgLilian Faschinger - Stadt der Verlierer (Hanser) >> Eine Selbstmörderin, die überlebt, dafür eine Ermordete, die wirklich tot ist. Ein eigenartiges Detektiv-Duo und ein Mann, der Frauen, die widersprechen, nicht mag. Daraus bastelt Faschinger ein ironisch-groteskes Panoptikum der Stadt Wien, eine interessante Gratwanderung zwischen Komik und Entsetzen und ein überzeugendes Psychogramm eines Verlierers ...

                                        

im-dunkel-der-zeit.jpg  heidenreich_gert.jpgGert Heidenreich - Im Dunkel der Zeit (Nymphenburger) >> Ein Kommissar, kurz vor dem Ende seines Berufslebens, wird noch einmal mit einer mysteriösen Mordserie konfrontiert und ahnt nicht, dass die Toten nicht nur in die Vergangenheit der Kleinstadt, sondern in seine eigene Geschichte zurückweisen. Grandios erzählt von einem überaus routinierten Autor, der Sprache, Stil und Figuren auf jeder Seite fulminant beherrscht.

                                    

das-schweigen.jpg   wagner_jan.jpgJan Costin Wagner - Das Schweigen (Eichborn) >> Eine nicht eben harmlose, aber lange Jahre gut verdrängte Jugendsünde reißt unbarmherzig alte Wunden auf – bei dem Ermittler und dem damaligem Mittäter: Ein Mädchen verschwindet auf die gleiche Weise wie ein anderes Jahre zuvor. Verantwortung kann man nicht verdrängen, ungelöste Fragen nicht vergessen. Meisterhaft erzählt in einer packenden, überzeugenden Sprache.

                                   

spurlos.jpg zopfi_emil-neu.jpg  Emil Zopfi - Spurlos (Limmat) >> Ein Mann verschwindet spurlos in den Bergen, eine Bergführerin gerät unter Druck und ein junger Arzt macht sich auf die Suche, um viel Unerklärliches in einem Bergdorf aufzudecken. Eine spannende Geschichte, grandios auf mehreren Ebenen erzählt, so dass die verschiedenen Erzählstränge zu einem fesselnden Krimiteppich verwoben werden.                   

Die Preisträgerin bzw. der Preisträger wird auf dem “Tango Criminale”, der großen Abschlußgala bei der CRIMINALE in Wien verkündet und geehrt.  *** geschenke_geschenke_kleiner.jpgIn den nächsten Wochen bis zur CRIMINALE in Wien gibt es bei der “Empfehlung der Woche” auch immer ein GEWINNSPIEL! Beantworten Sie diese Woche einfach folgende Frage:

Wie hieß der Friedrich-Glauser-Preisträger bzw. die Friedrich-Glauser-Preisträgerin in der Sparte 'Roman' des Vorjahres?

… schicken Sie die richtige Antwort bis zum 13.4.2008 an diese Mailadresse und mit ein bisschen Glück haben Sie eines unserer Krimi-Pakete bald in der Post! TOI - TOI - TOI !!!

***

Sie möchten ein MOLESKINE City Notebook Wien gewinnen, dann schreiben Sie bis ebenfalls zum 13.4.2008 eine Mail mit dem Stichwort “Moleskine” an diese Mailadresse.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

* * *

Frühere ‘Empfehlungen der Woche’ finden Sie hier >>