2021 05 10 Buchtipp SunilMann DasGebot quadrat 00Heute präsentieren wir "Das Gebot" von Sunil Mann.

Das Glauser Jury Mitglied in der Kategorie Kurzkrimi (2021/22) gab der SYNDIKATS-Redaktion ein Exklusivinterview:

Wo schreibst du am liebsten?
"Einzig und allein an meinem Schreib- bzw- Esstisch aus Sumpfeiche, von wo aus ich einen wunderbaren Blick in den Garten habe. In Cafés oder im Zug bin ich viel zu neugierig auf die Gespräche, die ringsum geführt werden, und kann mich entsprechend schlecht auf den Text konzentrieren."

Welches ist dein Lieblingskrimi?
"Ich formuliere um: Der Krimi, der mich in meiner Laufbahn am meisten beeindruckt
und inspiriert hat, ist „Kismet“ von Jakob Arjouni. Der Roman hat mir aufgezeigt, dass man eine tiefschürfende Geschichte nicht zwingend bierernst erzählen muss, dass Sarkasmus und Ironie brillante Stilmittel sind (sofern man sie beherrscht) und dass punktgenau eingesetzter Humor nichts mit Klamauk zu tun hat."

Warum bist du im SYNDIKAT?
"In erster Linie wegen der sinnvollen und weniger sinnvollen Gespräche an der
Criminale-Bar, den Klatsch und die unverblümten Wahrheiten über
Agent:innen/Verlage/Kolleg:innen, die man nur dort erfährt."

Dein Lieblingsgetränk?
"Gin, eindeutig. Wer mir nicht glaubt, soll mir auf Insta folgen."

Wo findest du Ruhe?
"Beim Kochen und im Gym"

Deine persönlich meist gehasste Frage?
"Da gibt es mehrere: Ist das alles autobiografisch? Muss man Sie kennen? Wann
schreiben Sie endlich einen richtigen Roman? Sagt Ihnen XY etwas? DEN les ich gerne, der schreibt richtig gute Bücher. Brauche Sie neue Ideen? Ich könnte Ihnen ein paar Episoden aus meinem Leben erzählen …"