Vom 6. bis zum 19. November 2017 feiert beim 8. Krimimarathon Berlin-Brandenburg das literarische Verbrechen frohe Feste.



Zum achten Mal präsentiert der Krimimarathon Berlin-Brandenburg dem interessierten Publikum neueste Werke aus der Welt der Spannung. Das größte Krimifestival der Region kooperiert wieder mit dem Lesefestival STADT LAND BUCH, erstarrt aber ansonsten nicht in Routine. So ist es 2017 nicht nur so lang und groß – 77 Autoren (Robert Harris, Emelie Schepp, Elisabeth Herrmann, Max Bentow, Volker Kutscher, Bernhard Aichner, Horst Evers, Camilla Grebe, Wulf Dorn, Robert Hültner u.v.m.) lesen in zwei Wochen auf 75 Veranstaltungen -, sondern auch so international wie nie zuvor.



Österreichische, polnische, englische und schwedische Autorinnen und Autoren beehren uns genauso wie Berliner, Brandenburger und bundesdeutsche. Zu den teils von Musik und kulinarischen Köstlichkeiten begleiteten Lesungen in Buchhandlungen, Bibliotheken, Hotels, Restaurants, Cafés, Museen, Theatern, Repräsentanzen, Galerien, Hochschulen, Kirchen und Autohäusern gesellt sich erstmals auch ein preisgekrönter Kriminalfilm, aus Polen mit dem passenden Namen „Nachlese“. Ebenfalls als Premiere zeigen wir Hörspiele live – im schaurigen Ambiente des ehemaligen Frauengefängnisses Lichterfelde – sowie das Originalformat der „Ladies‘ Crime Night“ der Mörderischen Schwestern. In Premierenlesungen von Katharina Peters, Jens Lubbadeh und Thomas Elbel stellen Autoren zum ersten Mal überhaupt ihre druckfrischen Werke vor. Zum ersten Mal nehmen das Bröhan-Museum und das Museum für Vor- und Frühgeschichte am Festival teil.



Mehr Informationen und Karten gibt es hier.