Am 27. Juni 2009 führte die Lokalreporterin Undine Laugl vom „Nussdorfer Boten“ mit Bernd Breunecke ein längeres Gespräch, in welchem sie ihn um Nachforschungen in ihrer Zeitungsredaktion bat. Am Morgen danach sitzt sie tot im Mühlenbrunnen vor dem Owinger Rathaus. Ein Schild an der Leiche lässt vermuten, dass Bernds Chef Egon Schneider wegen eines Streites über die Berichterstattung der Zeitung in die Sache verwickelt sein könnte. Nur mit Mühe stellen die beiden Kriminalisten wichtige Unterlagen sicher, welche sie auf die richtige Spur bringen, denn Undine hatte eine lebhafte Vergangenheit und war wohl einigen Leuten lästig geworden.