Wieder haben Deutschlands beste Krimiautoren zugeschlagen: In Giesing, im Westend oder in der City. Einfach überall. In der Weltstadt mit Herz türmen sich die Leichen. Die Bestsellerautoren Iny Lorentz und Andrea Maria Schenkel haben die Messer gewetzt. Friedrich-Glauser-Preisträger Stefan Slupetzky und die Träger des Deutschen Krimipreises Friedrich Ani und Jörg Juretzka haben die Lunten gelegt. Die Krimispezialistinnen Henrike Heiland, Sandra Niermeyer und Angela Esser die Pumpgun geladen. Die Münchner Killer Michael Rossié, Heidi Rehn, Beatrix Mannel die Axt geschwungen. Sir-Walter-Scott-Preisträger Andreas Izquierdo und Marlowe-Preisträger Roger Fiedler im Giftschränkchen gewühlt. Und zum Schluss haben die Thrillerspezialisten U.A.O. Heinlein, Zoe Beck und Carsten Sebastian Henn sie alle beerdigt. Illustrationen: Antje Stockmann. Mit einem Vorwort von Ottfried Fischer. Zu bestellen direkt bei der Kölnisch-Preußische Lektoratsanstalt >> Angela Eßer schrieb die Geschichte "6 Uhr 23 - Guten Morgen, München", die 2010 für den Friedrich-Glauser-Preis (Sparte Kurzkrimi) nominiert wurde. Pressestimmen: Köln hat den Anfang gemacht, nun ist München dran! Systematisch nehmen Angela Esser und Andreas Izquierdo mit ihren mörderischen Kollegen die großen deutschen Städte in Besitz - wobei jeder fast zweieinhalb Tote produziert ... ;-))) (rein statistisch gesehen). Selten allerdings ist dies in einer Anthologie so meisterhaft und mit einer Vielzahl von hochklassigen Geschichten geschehen, weswegen das rote Buch besondere Aufmerksamkeit verdient! Auch wenn (oder gerade weil?!) sich hier bekannte und beliebte Münchner Lokalitäten mit außerordentlich finsteren Gestalten und perfiden Taten geschmeidig zusammenfinden. (...) krimi-forum.de