Die Nominierungen in fünf Kategorien der GLAUSER-Krimipreise 2020 sowie die diesjährige Preisträgerin des Ehren-GLAUSERs stehen fest.

23 Werke aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind für die GLAUSER-Preise in den Kategorien Kriminalroman, Krimidebüt und Kurzkrimi sowie Kinder- und Jugendkrimi nominiert. Der GLAUSER-Preis ist mit 12.000 Euro der höchstdotierte Autorenpreis im deutschsprachigen Raum. Der Ehren-GLAUSER geht an Bestsellerautorin Nina George.

Die in Berlin lebende Schriftstellerin wird für ihr herausragendes Engagement in der Literaturbranche mit dem Ehren-GLAUSER 2020 geehrt. Mit dieser Ehrung soll nicht nur ihr bereits mehrfach preisgekröntes, schriftstellerisches Können ausgezeichnet werden, sondern auch ihr unermüdliches politisches Engagement. Lesen Sie hier die Begründung der Jury.

Die vier ehrenamtlich besetzten Autoren- und Autorinnen-Jurys sichteten 526 in 2019 erschienene Werke für den höchstdotierten Autorenpreis für deutschsprachige Kriminalliteratur, der durch die Mitglieder des Das Syndikat vergeben wird. Insgesamt werden 12.000 Euro an die Gewinner und Gewinnerinnen am 18. April 2020 in Hannover während des Tango Criminale ausgezahlt – auf Wunsch bar, in nicht durchlaufend nummerierten kleinen Scheinen.

GLAUSER-Preise 2020: Die Nominierungen

In der Kategorie bester Kriminalroman des Jahres (326 Einreichungen)

  • Lena Avanzini: Am Ende nur ein kalter Hauch, Haymon
  • Ludwig Cardano: Die Glocke, braumüller
  • Romy Hausmann: Liebes Kind, dtv
  • Jürgen Heimbach: Die Rote Hand, weissbooks.w
  • Hoeps & Toes: Cannabis-Connection, unionsverlag

Hier finden Sie die Begründungen der Jury.

 

In der Kategorie bestes Krimidebüt des Jahres (60 Einreichungen)

  • Kai Havaii: Rubicon, Rütten & Loening
  • Thorsten Kirves: Der Aussteiger, Droemer
  • Patrick Lorenz: Zwei Millionen in kleinen Scheinen, Emons
  • Ricarda Oertel: Nordfinsternis, Emons
  • Lioba Werrelmann: Hinterhaus, Bastei Lübbe

Hier finden Sie die Begründungen der Jury.

In der Kategorie beste Krimikurzgeschichte des Jahres (94 Einreichungen)

  • Raoul Biltgen mit Harmlos, in: Mordsmäßig Münchnerisch 2Hirschkäfer Verlag
  • Katja Bohnet mit D für Drive, in: Lametta, Lichter, Leichenschmaus, Knaur Verlag
  • Richard Fliegerbauer mit Nachtschicht, in: Woidbluad, HePeLo Verlag, Edition Golbet
  • Julia Hofelich mit Opfer, in: Geschmackvoll morden, Wellhöfer Verlag
  • Sunil Mann mit Der Watschenmann, in: Blutige Lippe 3, Ventura Verlag

Hier finden Sie die Begründungen der Jury.

 

In der Kategorie bester Kinderkriminalroman des Jahres (30 Einreichungen)

  • Jonathan Cole: Dracula Junior, Vorsicht Vampirjäger, Edel Verlag
  • Charlotte Habersack: Bitte nicht öffnen, Feurig, Carlsen Verlag
  • Andrea Martin: Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung, CBJ Verlag
  • Jana Scheerer: Gefahr ist unser Geschäft, Verlag Woow Books
  • Annelies Schwarz: Aprilregen, Obelisk Verlag

Hier finden Sie die Begründungen der Jury.

 

In der Kategorie bester Jugendkriminalroman des Jahres (16 Einreichungen)

  • Wulf Dorn: 21 Dunkle Begleiter, CBJ Verlag
  • Marie Golien: Cainstorm Island - Der Gejagte, Verlag dtv
  • Andreas Gruber: Code Genesis . sie werden dich finden, CBJ Verlag

 Hier finden Sie die Begründungen der Jury.

 

 Der Hashtag zu den GLAUSER-Preisen 2020: #Glauser2020

 

Die Krimipreise des Das Syndikat e.V.
Friedrich Glauser gilt als Mitbegründer des deutschsprachigen Kriminalromans. Ihm zu Ehren geben die Jurys des SYNIDKATs an Glausers Geburtstag, dem 4. Februar, die Nominierten für die nach ihm benannten Krimipreise bekannt. Informationen zu den Jurymitgliedern 2020 finden Sie hier.
Die GLAUSER-Preise sind die höchstdotierten Autorenpreise für Werke deutschsprachiger Kriminalliteratur. Zu den Preisträgerinnen und -trägern gehörten u.a. Martin Suter, Nina George, Horst Eckert, Thomas Glavinic und Judith Taschler.

Die CRIMINALE
Seit über dreißig Jahren organisiert die KrimiautorInnenvereinigung, Das Syndikat, die CRIMINALE, jährlich in einer anderen Region in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Bis zu 300 Krimiaurinnen und Autoren treffen sich auf diesem Krimifestival für Austausch, Fortbildung und vor allem für kriminell gute Unterhaltung.
Die CRIMINALE bietet aber auch Fachbesucherinnen aus dem Literaturbetrieb, Medien sowie dem interessierten Krimipublikum ein Programm mit über 80 verschiedenen Veranstaltungen. Dazu gehören Workshops – von Waffenkunde über Profiling bis hin zu Wissen über Organisierte Kriminalität oder auch Selbstvermarktung und Stimmtraining – , Vorträge von Branchenexpertinnen und -experten, literarische und politische Panels, Lesungen, Kochduelle, Signierstunden, Tango-Argentino-Kurse, mörderische Fußball-Spiele und Parlamentarische Abende.
Auf dem CRIMINALE-BarCamp sowie in der Vollversammlung werden die branchen- politischen Ziele der kommenden Jahre debattiert und entschieden.
Der Höhepunkt ist die Preisverleihungsgala Tango Criminale am Samstagabend.

Die CRIMINALE 2020 findet vom 14. bis zum 18. April in Hannover statt.
www.die-criminale.de
Medienvertreterinnen können sich zur Gala am 18. April in Hannover und zur Verleihung der renommierten Glauser-Preise, akkreditieren.

Kontakte für die Medien:

Leon Sachs, Vorstand Kommunikation SYNDIKAT e.V.
Telefon: +49 (0)179 4985006, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jens J. Kramer, Vorsitzender des Vorstands SYNDIKAT e.V.
Telefon +49 (0) 160 99660637, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Peter Gerdes, CRIMINALE-Beauftragter SYNDIKAT e.V.
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!