Die 20 Nominierungen in vier Kategorien 
der Friedrich-Glauser-Krimipreise 2019 sowie der diesjährige Preisträger des Ehrenglausers stehen fest.

20 Werke aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind für die Friedrich-Glauser-Preise in den Kategorien Kriminalroman, Krimidebüt und Kurzkrimi sowie für den Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi nominiert. Der Ehrenglauser geht an Juister Buchhändler Thomas Koch.

Die vier ehrenamtlich besetzten Autoren- und Autorinnen-Jurys sichteten 673 in 2018 erschienene Werke für den höchstdotierten Autorenpreis für deutschsprachige Kriminalliteratur, der durch die Mitglieder des Das Syndikat vergeben wird. Insgesamt werden 10.000 Euro an die Gewinner und Gewinnerinnen am 13. April 2019 im Aachener Depot während des Tango Criminale ausgezahlt – auf Wunsch bar, in nicht durchlaufend nummerierten kleinen Scheinen.

Friedrich-Glauser-Preise 2019: Die Nominierungen

In der Kategorie bester Kriminalroman des Jahres (456 Einreichungen)

  • Alex Beer: Die rote Frau, Limes
  • Max Bronski: Oskar, Droemer
  • Simone Buchholz: Mexikoring, Suhrkamp
  • Till Raether: Unter Wasser, Polaris
  • Edgar Rai: Halbschwergewicht, Piper

In der Kategorie bestes Krimidebüt des Jahres (62 Einreichungen)

  • Cid Jonas Gutenrath: Skorpione, Ullstein
  • David Krems, Falsches Licht, Picus Verlag Wien
  • Marie Reiners: Frauen, die Bärbel heißen, Scherz
  • Christof Weigold: Der Mann, der nicht mitspielt, KiWi
  • Gerd Zahner: Goster, Transit Buchverlag

In der Kategorie beste Krimikurzgeschichte des Jahres (113 Einreichungen)

  • Peter Godazgar mit Zu schlau für diese Welt, in: Die Stadt, das Salz und der Tod, Grafit
  • Almuth Heuner mit Schwarzes Erbe, in: Zechen, Zoff und Zuckerwerk, Prolibris
  • Judith Merchant mit Goldrausch ohne Rauschgold, in: Makronen, Mistel, Meuchelmord, Knaur
  • Ursula Sternberg mit Sieben, in: Zechen, Zoff und Zuckerwerk, Prolibris
  • Reinhard Jahn/Walter Wehner mit An Tagen wie diesen, in: Zechen, Zoff und Zuckerwerk, Prolibris

In der Kategorie bester Kinder- und Jugendkriminalroman des Jahres (Hans-Jörg-Martin-Preis (42 Einreichungen)

  • André Marx: Die drei Fragezeichen: Feuriges Auge, Kosmos
  • June Perry: White Maze, Arena
  • Ursula Poznanski: Thalamus, Loewe
  • Margit Ruile: God’s Kitchen, Loewe
  • Christoph Scheuring: Absolute Gewinner, Magellan


Die Begründungen der Jurys zu den einzelnen Werken finden Sie hier.

 

 Der Hashtag zu den Friedrich-Glauser-Preisen 2019: #Glauser19

 

Die Krimipreise des Das Syndikat e.V.
Friedrich Glauser gilt als Mitbegründer des deutschsprachigen Kriminalromans. Ihm zu Ehren geben die Jurys des SYNIDKATs an Glausers Geburtstag, dem 4. Februar, die Nominierten für die nach ihm benannten Krimipreise bekannt. Informationen zu den Jurymitgliedern 2019: https://www.das-syndikat.com/krimipreise/krimipreise-der-autoren/die-jurys.html
Die Friedrich-Glauser-Preise sind die höchstdotierten Autorenpreise für Werke deutschsprachiger Kriminalliteratur. Zu den Preisträgerinnen und -trägern gehörten u.a. Martin Suter, Nina George, Horst Eckert, Thomas Glavinic und Judith Taschler.

Die CRIMINALE
Seit über dreißig Jahren organisiert die KrimiautorInnenvereinigung, Das Syndikat, die CRIMINALE, jährlich in einer anderen Region in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Bis zu 300 Krimiaurinnen und Autoren treffen sich auf diesem Krimifestival für Austausch, Fortbildung und vor allem für kriminell gute Unterhaltung.
Die CRIMINALE bietet aber auch Fachbesucherinnen aus dem Literaturbetrieb, Medien sowie dem interessierten Krimipublikum ein Programm mit über 80 verschiedenen Veranstaltungen. Dazu gehören Workshops – von Waffenkunde über Profiling bis hin zu Wissen über Organisierte Kriminalität oder auch Selbstvermarktung und Stimmtraining – , Vorträge von Branchenexpertinnen und -experten, literarische und politische Panels, Lesungen, Kochduelle, Signierstunden, Tango-Argentino-Kurse, mörderische Fußball-Spiele und Parlamentarische Abende.
Auf dem CRIMINALE-BarCamp sowie in der Vollversammlung werden die branchen- politischen Ziele der kommenden Jahre debattiert und entschieden.
Der Höhepunkt ist die Preisverleihungsgala Tango Criminale am Samstagabend.

Die CRIMINALE 2019 findet vom 10. bis zum 13. April in Aachen statt.
www.die-criminale.de
Medienvertreterinnen können sich zur Gala am 13. April im Aachener Depot und zur Verleihung der renommierten Friedrich-Glauser-Preise, akkreditieren.

Kontakt für die Medien:

DAS SYNDIKAT e.V.
Verein zur Förderung der deutschsprachigen Kriminalliteratur
Geschäftsstelle: Raimund Mader
Ruckstraße18, 92676 Eschenbach.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Allgemein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Jens J. Kramer, Vorsitzender Das Syndikat e.V., Telefon +49 (0) 160 9966 0637,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Raimund Mader, Geschäftsstellenleiter Das Syndikat e.V., Telefon + 49 (0) 9645 8077,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!