Zehn mutige Syndikatler fanden sich kürzlich zu einem – im wahrsten Sinne des Wortes – unterirdischen Regionaltreffen in Berlin/Potsdam zusammen.

Zwei Stunden lang trieben sie sich zwischen Kanalisation, U-Bahn-Schächten und halbvergessenen Bunkeranlagen herum.

Der Fremdenführer Michael Harr, der an diesem Tag seine Prüfung bei „Unterwelten e.V.“ Berliner Unterwelten ablegte, freute sich über das wissbegierige Publikum und erzählte spannungsgeladene Geschichten über Fluchtversuche, Banküberfälle und verhängnisvolle Schusswechsel viele Meter unter dem Hauptstadtpflaster.