Der Preis der Crime Cologne

Der CRIME COLOGNE AWARD wird seit 2015 im Rahmen der CRIME COLOGNE verliehen. Mit dem Preis soll jährlich eine Autorin oder ein Autor für einen Kriminalroman ausgezeichnet werden, der in deutscher Originalsprache seit dem Frühjahr des Vorjahres erschienen ist. Prämiert wird ein Werk, das sowohl sprachlich als auch thematisch und psychologisch überzeugt – und dabei spannende Unterhaltung auf herausragendem Niveau bietet. Für die Auswahl der Romane zeigt sich eine fünfköpfige Jury verantwortlich.

Der CRIME COLOGNE AWARD ist mit 3.000 Euro dotiert und wird in Form einer Stahlskulptur verliehen, die vom Kölner Design-Student Dustin Schulz und in Kooperation mit der »Köln International School of Design« gestaltet wurde. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird im Vorfeld der CRIME COLOGNE bekannt gegeben. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Eröffnungsgala des Festivals.

Bisherige Preisträger

2015 Bernhard Aichner, »Totenfrau«

2016 Simone Buchholz, »Blaue Nacht«

2017 Gregor Weber, »Asphaltseele«

Für die Longlist des Crime Cologne Awards 2018 sind nominiert:
Max Annas, Finsterwalde (Rowohlt)
Oliver Bottini, Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens (DuMont)
Max Bronski, Oskar (Droemer)
Hannah Coler, Cambridge 5. Zeit der Verräter (Limes)
Herbert Dutzler, Am Ende bist du still (Haymon)
Wolfram Fleischhauer, Das Meer (Droemer)
Tom Hillenbrand, Hologrammatica (Kiepenheuer & Witsch)
Gunnar Kaiser, Unter der Haut (Berlin Verlag)
Regina Nössler, Schleierwolken (Konkursbuch)
Claudia Rikl, Das Ende des Schweigens (Rowohlt)
Leonhard F. Seidl, Fronten (edition nautilus)
Jan Costin Wagner, Sakari lernt, durch Wände zu gehen (Galiani)