Das Mordsharz Krimifestival vergibt im September 2020 zum dritten Mal den Krimipreis „Harzer Hammer“ zur Förderung von NachwuchsautorInnen. Ausschreibung und Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind AutorInnen, deren Debütroman im Zeitraum 01.07. 2019 bis 30.06.2020 erschienen ist

DAS SYNDIKAT e.V. gratuliert herzlich allen Preisträger*innen des Deutschen Krimipreises 2019. Mit Simone Buchholz und Matthias Wittekindt gehören zwei Mitglieder des SYNIKATS zu den Gewinnern.

Der Deutsche Krimipreis 2019 geht an:

NATIONAL:
1. Platz: Simone Buchholz: Mexikoring (Suhrkamp)
2. Platz: Matthias Wittekindt: Die Tankstelle von Courcelles (Edition Nautilus)
3. Platz: Max Annas: Finsterwalde (Rowohlt)

Ohne Krimi geht die Mimi …

Der Krimipreis MIMI wurde 1990 zum ersten Mal verliehen. Er ist benannt nach dem Titel des Spielfilms mit Harald Juhnke und Heinz Ehrhardt bzw. nach der zentralen Zeile des Ohrwurms von Bill Ramsey, der im Herbst 1962 den 3. Platz der deutschen Single-Charts eroberte … ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett!

2018 gewann Syndikatsmitglied Sebastian Fitzek mit seinem Psychothriller AchtNacht.

Handschellen für Krimiautor Stefan Keller

Der Düsseldorfer Schriftsteller Stefan Keller erhält dieses Jahr den Krimipreis
„Herzogenrather Handschelle“ für seinen bei Rowohlt erschienenen Roman „Das Ende
aller Geheimnisse“.
Keller gelinge es, in seinem Roman, den Alltag bei der Polizei glaubhaft darzustellen. Er
sei packend und besitze politischen Tiefgang, so die Jury.

Ursula Poznanski gewinnt den diesjährigen Österreichischen Krimipreis

Statement der diesjährigen Preisträgerin Ursula Poznanski:
„Dieser Preis bedeutet mir wirklich viel! Ich habe das Glück, in einem Genre zu schreiben, das mir großartige Kolleginnen und Kollegen beschert, die sich in Ideenreichtum und Kreativität gegenseitig überbieten. Dass ausgerechnet ich aus diesem herrlich facettenreichen Kreis ausgewählt wurde, ist mir eine große Ehre und Freude! Ich bin sehr dankbar dafür, einen Beruf zu haben, der mehr Vergnügen als Arbeit macht – dafür auch noch ausgezeichnet zu werden, ist überwältigend.“

Alex Beer gewinnt Österreichischen Krimipreis 2019

Alex Beer, geboren in Bregenz, hat Archäologie studiert und lebt in Wien. Auch im Literarischen gräbt sie nach verborgenen Geheimnissen aus früheren Zeiten: Ihre vielfach ausgezeichnete Serie um den Wiener Kriminalinspektor August Emmerich spielt im Wien der 1920er Jahre.