Uli AechtnerUli Aechtner:
Der Krimi erlebt gerade eine Inflation. Umso wichtiger finde ich es, gute Krimis aus der Masse herauszuheben. Es freut mich, mein Krimiwissen der Glauser-Jury zur Verfügung stellen zu dürfen. Hoffentlich kann ich junge Autor*innen ermutigen, umgekehrt kann ich auch von ihnen lernen. Was ich persönlich unter einem guten Krimi verstehe? Einen, der uns was zu sagen hat.

 

 



Susanne Hanika:Hanika susanne
Wieso ich mich bereit erklärt habe, als Juror zu arbeiten: Ich lese sehr viel, eigentlich querbeet, aber besonders gerne natürlich Krimis! Und natürl ich interessiert es mich sehr, einmal die Sicht des Jurors einzunehmen und dabei auch noch neue, tolle Autoren zu entdecken! Ich bin schon sehr gespannt darauf und freue mich aufs Lesen!






 

kleiber katja 859Katja Kleiber:
Ich bin gespannt auf neue Stimmen und Geschichten, die so noch nicht erzählt wurden.




 

 

 

 

Spranger Roland2

Roland Spranger:
Der Jury-Organisator Michael Kibler hat mir ein Angebot gemacht, das man nicht ablehnen kann. Als Glauser-Preisträger ist es natürlich auch schön, wenn man etwas zurückgeben darf - vor allem an KollegInnen, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Etwas Besonderes müsste es aber schon sein.

 




 

Robert Preis DSC 0471 5

Robert Preis:
Die dunkle Seite ist mir lieber. Jedenfalls in den Geschichten. Und ich schau gern über den Tellerrand, lerne gerne von anderen, auch von ganz neuen, frischen Geschichtenerzählern. Deshalb freue ich mich auf die Aufgabe und bin irrsinnig gespannt auf das was kommt. Ob mich etwas richtig überrascht? Erwischt? Mal sehen…









kibler michael 199Michael Kibler (Juryorganisation)
Ich war schon zweimal Mitglied einer Glauser-Jury – und finde unseren Preis wichtig, richtig und richtig gut. Besonders am Herzen liegen mir dabei die Debüts, die eben beim Glauser eine tolle eigene Plattform haben. Diesmal auf der anderen Seite des Tisches, also als Organisator und nicht als Juror – das wird spannend. Außerdem habe ich die beste Jury der Welt!