Für den Friedrich-Glauser-Preis in der Kategorie "Kurzkrimi" können deutschsprachige Kriminalgeschichten nur von Autoren und Autorinnen selbst eingereicht werden, die im Jahr 2019 erstmals in gedruckter Form (elektronische Veröffentlichungen werden nicht berücksichtigt) erschienen sind. Der Preis in der Sparte "Kurzkrimi" ist mit 1.000 Euro dotiert.

Teilnahmebedingungen:

•    deutschsprachige Krimikurzgeschichten
•    Erscheinungsjahr 2019 (Impressum)
•    keine Neuausgaben, Neuauflagen, Wiederveröffentlichungen
•    keine Übersetzungen aus anderen Sprachen
•    jeweils nur eine Kurzgeschichte eines Autors oder Autorenteams aus dem Jahr 2019
•    maximal 36.000 Zeichen inklusive Leerzeichen (= etwa 20 Normseiten á 30 Zeilen á 60 Anschläge)
•    nur Printveröffentlichungen
•    keine elektronischen Veröffentlichungen
•    keine Druckkostenzuschuss- oder Bezahlverlage
•    kein Selbstverlag
•    Anthologie-Einsendungen von Verlagen können nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten: Die Veröffentlichungen müssen in fünffacher Ausfertigung im DIN-A-4-Format (sortierte, geheftete, gut lesbare Fotokopien des lektorierten, also tatsächlich gedruckten Textes) eingesandt werden. Es werden nur Fotokopien der Geschichten aus dem gedruckten Buch akzeptiert, keine Computerausdrucke. Auf jeder Ausfertigung muss der Name des Autors und der Titel der Geschichte angegeben sein. In einfacher Ausfertigung ist auf einem Vorsatzblatt (oder Anschreiben) Folgendes anzugeben:

•    Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer des Autors
•    Titel der Story, Titel der Anthologie Zeitschrift, Name des Verlags, Erscheinungsdatum.

Hinzuzufügen ist in Kopie – und ebenfalls in einfacher Ausfertigung – die Impressumseite der Anthologie/Zeitschrift, in der die Kurzgeschichte enthalten ist.

Dringende Bitte: Die Kurzgeschichten bitte nicht als Einschreiben mit Rückschein versenden, sondern, wenn überhaupt, nur als Einwurfeinschreiben. Im Normalfall genügt ein ausreichend frankierter Brief. Ob die Geschichte angekommen ist, kann am Ende des Monats in der unten angebenen Liste überprüft werden.

Einsendungen an:

Christiane Geldmacher
- Friedrich-Glauser-Preis – Kurzkrimi
Unterdorfstraße 4
56370 Bremberg

Einsendeschluss: Der Einsendeschluss ist beendet, es werden keine weiteren Kurzgeschichten mehr angenommen.
30. November 2019. Veröffentlichungen im Dezember können nur bei Voranmeldung (bis 30. November) und Einsendung bis spätestens 15. Dezember 2018 berücksichtigt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 


Die Bekanntgabe der Nominierten erfolgt am 4. Februar 2020 hier auf den Internetseiten des SYNDIKATs. Die Preisträgerin beziehungsweise der Preisträger wird auf der Preisverleihungsgala der CRIMINALE 2020 verkündet und geehrt.

Die finale Liste der eingereichten Kurzgeschichten können Sie hier 171.7K herunterladen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Fenna Williams (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Juryorganisation Fenna Williams