Für den Friedrich-Glauser-Preis in der Kategorie "Roman" können deutschsprachige Kriminalromane von Verlagen eingereicht werden, die im Jahr 2019 erstmals erscheinen (Originalausgaben). Der Preis in der Sparte "Roman" ist mit 5.000 Euro dotiert.


Kriterien für die Sparte Roman sind: 

  • deutschsprachige Kriminalromane (Originalausgaben)
  • kein Selbstverlag, BoD oder DKZ Verlag
  • Erscheinungstermin Dezember 2018 bis einschließlich November 2019 (Impressum)
  • Autoren können mit mehreren Titeln aus demselben Jahr teilnehmen
  • E-Book-Onlys müssen ausgedruckt in einfach geleimtem Standardbuchformat eingereicht werden
  • keine Neuausgaben, Neuauflagen, Wiederauflagen
  • keine Übersetzungen aus anderen Sprachen
  • keine Storysammlungen mehrerer Autoren
  • kein True Crime, keine Sekundärliteratur etc.

Bücher, die im Frühjahr erscheinen, reichen Sie bitte bis spätestens Juni ein.

Titel, die zwischen dem 1.12.2019 und dem 31.12.2019 erscheinen, reichen Sie bitte bei der Ausschreibung des Friedrich-Glauser-Preises 2021 ein.

Die Bekanntgabe der Nominees erfolgt am 4. Februar 2020 auf der Homepage des SYNDIKATs sowie durch eine Pressemeldung.

Um zeitnah die Presse informieren zu können, werden wir Informationen zu Buch und Nominee der Verlagsseite entnehmen. Wenn Sie diesem Prozedere nicht ausdrücklich widersprechen, setzen wir Ihr Einverständnis voraus. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt traditionsgemäß auf der festlichen Preisverleihungsgala, die während der CRIMINALE stattfindet. Zudem werden die Nominierten bei diesem größten Krimi-Treff Europas auch im Rahmen von Lesungen vorgestellt.

 

Die Liste der bisher eingereichten Titel finden Sie hier 370.8K.


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Michaela Pelz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Juryorganisation Michaela Pelz