Das SYNDIKAT schreibt jedes Jahr Autorenpreise aus, die vom SYNDIKAT e. V., dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur, gestiftet werden: den GLAUSER in den Sparten "Roman", "Debütroman", "Kurzkrimi", "Kinderkrimi", "Jugendkrimi" sowie den Ehren-GLAUSER für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur.

Die Nominierten des GLAUSER-Preises 2020 sind:

Nominierte in der Sparte "Kriminalroman"

  • Lena Avanzini: Am Ende nur ein kalter Hauch, Haymon
  • Ludwig Cardano: Die Glocke, braumüller
  • Romy Hausmann: Liebes Kind, dtv
  • Jürgen Heimbach: Die Rote Hand, weissbooks.w
  • Hoeps & Toes: Cannabis-Connection, unionsverlag

Nominierte in der Sparte "Debüt-Kriminalroman""Debüt-Kriminalroman"

  • Kai Havaii: Rubicon, Rütten & Loening
  • Thorsten Kirves: Der Aussteiger, Droemer
  • Patrick Lorenz: Zwei Millionen in kleinen Scheinen, Emons
  • Ricarda Oertel: Nordfinsternis, Emons
  • Lioba Werrelmann: Hinterhaus, Bastei Lübbe

Nominierte in der Sparte "Kurzkrimi"

  • Raoul Biltgen mit Harmlos, in: Mordsmäßig Münchnerisch 2Hirschkäfer Verlag
  • Katja Bohnet mit D für Drive, in: Lametta, Lichter, Leichenschmaus, Knaur Verlag
  • Richard Fliegerbauer mit Nachtschicht, in: Woidbluad, HePeLo Verlag, Edition Golbet
  • Julia Hofelich mit Opfer, in: Geschmackvoll morden, Wellhöfer Verlag
  • Sunil Mann mit Der Watschenmann, in: Blutige Lippe 3, Ventura Verlag

Nominierte in der Sparte "Kinderkrimi"

  • Jonathan Cole: Dracula Junior, Vorsicht Vampirjäger, Edel Verlag
  • Charlotte Habersack: Bitte nicht öffnen, Feurig, Carlsen Verlag
  • Andrea Martin: Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung, CBJ Verlag
  • Jana Scheerer: Gefahr ist unser Geschäft, Verlag Woow Books
  • Annelies Schwarz: Aprilregen, Obelisk Verlag

Nominierte in der Sparte "Jugendkrimi"

  • Wulf Dorn: 21 Dunkle Begleiter, CBJ Verlag
  • Marie Golien: Cainstorm Island - Der Gejagte, Verlag dtv
  • Andreas Gruber: Code Genesis . sie werden dich finden, CBJ Verlag

Preisträgerin des Ehren-GLAUSERS

Der Ehren-GLAUSER 2020 geht an Nina George in Würdigung ihres Engagements für die Kriminalliteratur.

 

Das SYNDIKAT gratuliert ganz herzlich!

  
 

Der "Schutzpatron" des SYNDIKATs – Friedrich Glauser

Friedrich Glauser - Quelle WikipediaDer Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896-1938) schuf mit der Figur seines Wachtmeister Studer eine der ersten Detektivgestalten des deutschprachigen Raumes. Studer, Protagonist von insgesamt fünf Romanen und mehrerer Kurzgeschichten, trat zum ersten Mal 1936 in dem gleichnamigen Roman auf. "Intuition und gesunder Menschenverstand helfen Studer, die meist tragischen Fälle zu lösen; einfache Menschen sind Opfer der Umstände geworden", heißt es dazu in Reclams Kriminalromanführer (Stuttgart, 1978). "Die obere Gesellschaftschicht erscheint als verloren und wird bitter karikiert."

Seit nunmehr dreißig Jahren verleihen die Autorinnen und Autoren des SYNDIKATs – vertreten durch eine Autoren-Jury und in Erinnerung an ihren "Schutzpatron" – jedes Jahr den Friedrich-Glauser-Preis. Der Autorenpreis deutschsprachige Kriminalliteratur wird in mehreren Sparten vergeben: Von Anfang an ist der "Roman" vertreten (dotiert mit 5.000 Euro), seit 2002 wird der Preis zusätzlich in den Sparten "Debütroman" (dotiert mit 1.500 Euro) und "Kurzkrimi" (dotiert mit 1.000 Euro) verliehen. Der Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi wird seit 2000 verliehen und ist mit einem Preisgeld von 2.500 Euro verbunden. Das Besondere dabei: Die Preisgelder werden von den Autorinnen und Autoren des SYNDIKATs selbst aufgebracht. Zudem gibt es den "Ehrenglauser" für die Verdienste einer Person, die sich in besonderem Maße um den deutsprachigen Kriminalroman verdient gemacht hat. Der "Ehrenglauser" ist nicht dotiert.

 

Jedes Jahr an einem anderen Tatort

Jedes Jahr feiert das SYNDIKAT auf der CRIMINALE die Besten der Besten im Genre Kriminalliteratur. Bei der großen Preisverleihung werden die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres bekannt gegeben und geehrt. Näheres dazu finden Sie hier.