Frank Goldammer liest im Stadion von Dynamo Dresden

Unser SYNDIKATler Joachim Anlauf war live dabei und erzählt uns hautnah davon.

(Vielleicht finden sich ja Nachahmer!)


Open-Air-Lesung von Frank Goldammer am 12. August 2020

Corona hat in den letzten Monaten unser alle Leben auf den Kopf gestellt. Reihenweise hat das Virus Pläne durchkreuzt, Projekte vereitelt und Veranstaltungen verhindert. Davon können wir AutorInnen ein Lied singen. Es gibt aber auch eine Geschichte, in der Corona die Erfüllung eines Wunsches wohl beförderte. Und das kam so…

Frank Goldammer, Bestsellerautor aus Dresden, war fasziniert von einem Zeitraffervideo, das den Aufbau der Rammsteinbühne im Rudolf-Harbig-Stadion zeigte. Tief beeindruckt teilte er es auf seinem facebook-Konto und kommentierte, dass er selbst mal eine solche Lesung im Stadion von Dynamo Dresden machen müsste. Dieser Wunsch verhallte nicht in den Weiten des Netzes, sondern wurde von dem Team der Stadion Dresden Projektgesellschaft aufgegriffen. Das Team und der 45-jährige Autor trafen sich und dachten über eine solche Veranstaltung nach. Heraus kam schließlich eine Open-Air-Lesung am 13. August 2020.

Frank äußerte sich dazu in der Dresdner Wochenzeitung „Dawo!“: „Wie wir alle wissen, ist es zurzeit schwer, Veranstaltungen durchzuführen, im Großen wie im Kleinen. So wie alle Konzerte und Events im Stadion gestrichen wurden, sind mir in den letzten drei Monaten ein Dutzend Lesungen geplatzt Die Planung eine Premierenlesung rückte erst recht in weite Ferne. So entstehen manchmal in der Not und buchstäblich über Nacht die besten Ideen.“

Insgesamt verfolgten an jenem wunderschönen Sommerabend mehr als 300 Besucherinnen und Besucher auf der VIP-Tribüne unter Einhaltung der Abstandsregeln die Lesung. Frank las aus seinem neuen Roman „Zwei fremde Leben“ und streute Anekdoten aus seinem Leben, dem Literaturbetrieb und seiner Recherchen zu dem Thema ein. Das Publikum wurde glänzend unterhalten. Frank sagte hinterher: „Das war wirklich cool! Ich dachte erst, dass die Leute ganz schön weit weg sein werden, aber dann hab ich wirklich alle gut sehen können und die Reaktionen sofort mitbekommen. Eine sehr ungewöhnliche Erfahrung.“

Und auch der Veranstalter war zufrieden: „Es ist ein schönes und wichtiges Zeichen für uns alle, dass durch die Zuhörerinnen und Zuhörer der Lesung wieder etwas Leben ins Rudolf-Harbig-Stadion zurückkehrt ist“, erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born. „Auch die Kultur- und Eventbranche samt aller davon abhängigen Menschen sind natürlich darauf angewiesen, dass der Veranstaltungsbetrieb – auch durch solch kreative Konzepte – Stück für Stück wiederbelebt wird“, so Born.Vielleicht findet diese Lesung ja Nachahmer…

 

Zum Inhalt des Romans: In einem Dresdner Frauenklinikum erlebt Ricarda 1973 den Alptraum aller werdenden Mütter: Bei der Geburt gibt es Komplikationen, und es heißt, ihr Kind sei tot geboren. Doch Ricarda glaubt, dass ihre kleine Tochter lebt, denn vieles deutet darauf hin, dass sie Opfer eines von der Regierung angeordneten Kindesentzug geworden ist. Gegen alle Widerstände beginnt eine verzweifelte Suche nach der Wahrheit. Sechzehn Jahre später macht sich die junge Claudia auf, die Frau zu finden, die sie nach der Geburt wegegeben haben soll. Es ist das Jahr 1989, und die Mauer ist gerade gefallen…


EUR 16,90 € [DE], EUR 17,40 € [A]

dtv premium

Originalausgabe, 400 Seiten, ISBN 978-3-423-26255-2

  1. Juli 2020

Quellen:

https://dawo-dresden.de/2020/07/23/gewinnspiel-ein-ganz-besonderer-abend-im-rudolf-harbig-stadion/

https://www.dynamo-dresden.de/partner/news/newsdetails/es-kehrt-leben-zurueck-ins-rudolf-harbig-stadion.html

https://www.tag24.de/dresden/wo-ist-mein-kind-in-frank-goldammers-neuem-roman-geht-es-um-zwangsadoption-in-der-ddr-1591378

 

Ein Artikel von Joachim Anlauf