Der GLAUSER-Preis in der Sparte "Roman" ist dotiert mit 5.000 Euro in kleinen, nicht fortlaufend nummerierten Scheinen für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des vergangenen Jahres.

Der Preisträger 2020 wurde am Samstag, den 18. April 2020, in einer großen Online-Gala verkündet und geehrt, die anstelle der Corona bedingt ausgefallenen CRIMINALE 2020 im Internet statt in Hannover gefeiert wurde.

Die Ausschreibung für das Jahr 2021 finden Sie hier ! 

 

Preisträger des GLAUSER-Preis 2020 in der Sparte "Roman": 
Jürgen Heimbach
Die Rote Hand, weissbooks.w

Heimbach   

  

Kriege, offizielle und geheime, vergangene und gegenwärtige. Menschen, die davon profitieren, und natürlich die, die daran zerbrechen. Jede Gegenwart wird Geschichte, und Geschichte wiederholt sich. "Die rote Hand" spielt zwar in der Nachkriegszeit in Deutschland, doch die großen und kleinen Konflikte darin sind erschreckend gegenwärtig. 
Der Fremdenlegionär Streich kommt mit einem Rucksack voller verlorener Kriege nach Frankfurt, doch die Vergangenheit steht eines Tages auf der Matte vor seiner schäbigen Hausmeisterwohnung, denn der französische Geheimdienst plant ein Attentat auf einen Waffenhändler und hat überzeugende Argumente, warum er, der Legionär ohne Krieg, ihm dabei helfen muss. Auch die anderen gestrandeten und zerbrochenen Figuren in dieser nur wenige Tage dauernden Handlung spiegeln auf ihre Weise die äußere und innere Welt einer Zeit, die auf einmal gar nicht so vergangen wirkt. 
So kalt, wie das Herz des Legionärs scheint, beschreibt der Autor im Stil Hemingways schnörkellos und dennoch poetisch die Szenen, die Stadt, die Gewalt. Und genauso tief, wie die Seele des Legionärs tatsächlich ist, stechen Heimbachs Sätze und Wörter und Charaktere in das Herz des Lesers. Ein Roman, der niemanden unberührt lässt, obwohl oder weil die Welt am Ende des Buches nicht besser ist als am Anfang. 

 


Außerden nominiert waren:


Für den GLAUSER-Preis, den Autorenpreis deutsche Kriminalliteratur 2020, konnten bis zum 30. November 2019 deutschsprachige Kriminalromane von Verlagen eingereicht werden, deren Erscheinungstermin zwischen Dezember 2018 und November 2019 lag (Originalausgaben). 

Die Liste aller 326 eingereichten Werke können Sie  hier herunterladen (PDF) 296.8K.

Die Juroren waren:

Rudi MüllenbachSabine HartmannJutta Profijt (Preisträgerin 2019), Moni Reinsch und Leif Tewes.

Juryorganisation: Michaela Pelz

 

Die Ausschreibung für das Jahr 2021 finden Sie hier !