Möwchen
Heinrich Bischoff


ISBN 978-3-8706-2333-3

Dedersen, ein Dorf unter dem schweren Himmel des Nordens. Es ist die Nachkriegszeit, die frühen fünfziger Jahre. Die Kinder wachsen verschont von den Geschichten ihrer Eltern auf. Sie spielen im Moor, schwimmen im See vor der Burgruine. Nur wenn sie zu der Blutweide hinter dem Gasthof „Deutsches Haus“ wollen, raunen die Erwachsenen: „Geh da nicht hin.“ Dann verschwindet die Zirkusprinzessin Alicia. Die vergebliche Suche nach ihr reißt die Kinder aus ihrer unschuldigen Welt. Zum fünfzigsten Jahrestag ihrer Einschulung findet ein Fest mit allen damaligen Schülern im „Deutschen Haus“ statt. Dazu kommt auch Dr. Rainer Seeger, der inzwischen in Köln lebt und ein erfolgreicher Anwalt geworden ist. Mit Hilfe eines Jugendfreundes will er das Schweigen im Dorf brechen.
Heinrich Bischoff

Heinrich Bischoff

Nach dem Studium der Volks- und Betriebswirtschaftslehre arbeitete Heinrich Bischoff in verschiedenen Dienstleistungsunternehmen, unter anderem in Hamburg, Düsseldorf, Neuss und Köln, wo er heute lebt. Nach seiner beruflichen Laufbahn begann er mit dem literarischen Schreiben.

Im bundesweiten Schreibwettbewerb „federleicht" erreichte er 2012 und 2013 in der Kategorie „Roman" jeweils den zweiten Platz.