Der Nachträcher schlägt zu
Sören Prescher

Edel Elements


ISBN 978-3-9621-5481-3
1. Auflage, Dezember 2023

10,99 € [D], SFr. 0,– [CH], 0,– € [A]
Kommissar Mark Richter freut sich auf seine kirchliche Hochzeit in wenigen Tagen, als ihn ein dienstlicher Anruf erreicht: In Erlangen wurde am Vorabend des Internationalen Comic Salons der berühmte Zeichner Arne Brenneisen ermordet. Laut den Zeugen geschah es durch Brenneisens eigene Kreation, den diabolischen Nachträcher.
Obwohl er weiß, wie knapp das Zeitfenster ist, kann Mark nicht anders, als den Fall anzunehmen. Zusammen mit Dominik und Felix bleiben ihm dadurch gerademal vier Tage, um den Fall aufzuklären und den Mörder zur Strecke zu bringen. Was soll da schon schiefgehen? Alles.
Sören Prescher

Sören Prescher

Sören Prescher wurde am 9. August 1978 in Bautzen geboren, ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie in Nürnberg. Seit der Jahrtausendwende schreibt er Kurzgeschichten und Romane.

Nach dem Psycho-Drama Superior und dem Militärthriller Der Fall Nemesis erschien 2012 die erste gemeinsame Zusammenarbeit mit seinem Syndikats-Kollegen Tobias Bachmann, der phantastische Kriminalroman Sherlock Holmes taucht ab. Außerdem veröffentlichte er unter anderem das Steampunk-Abenteuer Der Flug der Archimedes, den Thriller Raststopp, den Urban-Fantasy-Roman Die Verschwörung der Schatten.

Zusammen mit Silke Porath veröffentlichte er drei Kurzkrimisammlungen und einen Roman im Gmeiner Verlag. Seit 2018 schreiben sie amüsante Krimis exklusiv für Weltbild. Im Frühjahr 2023 folgte unter dem Pseudonym Kim Selvig ihr erster Justiz-Thriller mit dem Titel "Mutterliebe" für Harper Collins. Im Sommer 2024 erscheint der zweite Band "Keiner liebt mich so wie du".

Parallel dazu hat er mit „Auf den Hund gekommen“ im Verlag Edel Elements eine neue Frankenkrimi-Reihe um den sympathischen Kommissar Mark Richter und seinen Hovawart Felix gestartet.

Termine

Wann Was Wo
16. Mai 24
18:30 Uhr
Die langen Nächte der Verbrechen - Polizei: Fiktion und Realität
Zwischen Wahn und Formularen
ZPD - Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen
30163 Hannover