Der Mann, der niemals töten wollte

Der Mann, der niemals töten wollte

KBV-Verlag, Hillesheim

sofort lieferbar
ISBN 9783940077967
9,90 € [D]
     

Bei der Kripo Konstanz wird die sechsjährige, schwerkranke Yasmin alsvermisst gemeldet.Auch der Leiter des Jugendamts, Dr. Joachim Leimer, verschwindetplötzlich spurlos. Während es sichbei Dr. Leimer um eine alltägliche Ehe-Eskapade zu handeln scheint,nehmen die Ermittler das Verschwindendes Mädchens sehr ernst. Auch Hanna Kronawitter, die den Fall Leimer»abarbeiten« soll. Als neue Kolleginhat sie einen schweren Stand im männlich dominierten Team umHauptkommissar Erich Bloch. Zunächst gibt eskeine sichtbare Verbindung zwischen den beiden Vorgängen, aber dannwird die Verknüpfung auf erschreckendbrutale Weise deutlich: Bei Yasmins allein­erziehender Mutter wirdeine Leiche in der Badewanne gefunden.Kampfspuren und Schnittverletzungen zeichnen ein grausames Bild. DieSpur führt über die Schweizer Grenzezu einem Mann, der nichts mehr zu verlieren hat.Aber dieErmittlungen führen auch in die Vergangenheit - in die verletzten Seelenvon Menschen, denen im Bosnienkrieg Unvorstellbares zugefügt wurde ...

Blatters Sezierblick in die Abgründe kriegsverletzter Seelen ist schwerverdaulich, aber beeindruckend eindringlich. Was bleibt übrig von derPersönlichkeit eines Menschen, "der niemals töten wollte"? Ein sensiblesPsychodrama, nicht nur für Krimifans. (Susanne Henke auf lovely-books)

Ulrike Blatter
© Blatter

Ulrike Blatter

Von der Rechtsmedizin zum Krimi.

Von der Sozialpsychiatrie zum Gesellschaftsroman.

Ulrike Blatter weiß, wovon sie schreibt - aber sie kann auch anders: als gebürtige Kölnerin hat sie nämlich einen siebten Sinn für (schwarzen) Humor; auch wenn sie mittlerweile im badischen Exil lebt.

.

Ulrike Blatter ist Ärztin mit therapeutischer Weiterbildung. Sie promovierte in Rechtsmedizin und arbeitete bis 2010 als Ärztin, u.a. mit jungen Menschen mit sozialen und psychischen Problemen. Diese Arbeit setzt sie auch heute noch ehrenamtlich fort. Seit 2010 arbeitet sie hauptberuflich als freie Autorin. Mittlerweile sind mehrere Romane in Publikumsverlagen erschienen; daneben einige Kurzgeschichtenbände sowie Texte in diversen Anthologien. Ulrike Blatter lebt mit ihrer Familie im Hegau. Wenn sie nicht schreibt, unternimmt sie gemeinsam mit ihrem Mann lange Radreisen durch Europa.

.

Homepage: https://www.ulrike-blatter.de/

Facebook: https://www.facebook.com/UlrikeBlatterAutorin/

Instagram: @ulrikeblatter.autorin

Reiseblog: ulrikeblatterblog.wordpress.com/category/weltweit/

.

2018 erhielt Ulrike Blatter für die Arbeit am Roman „Töchter des Todes“ ein mit 3000 € dotiertes dreimonatiges Arbeits- und Residenzstipendium des Förderkreises “Kreatives Eisenbach”. Seit 2005 erhielt sie dreimal ein Arbeitsstipendium des Förderkreises Deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg 2012 Anerkennungspreis für literarisches Schaffen des Kulturförderkreises Hegau Singen.

Ulrike Blatter ist Mitglied im “Verband deutscher Schriftsteller”, bei den “Mörderischen Schwestern” und im “Syndikat”.