Mords-Sachsen 4
Claudia Puhlfürst (Hg.)

Mords-Sachsen 4

Die Sachsen lassen das Morden nicht

Gmeiner-Verlag

Taschenbuch
2012, Februar 2010
sofort lieferbar
ISBN 9783839210529
9,90 € [D], 10,20 € [A] , SFr. 14,90 [CH]
     
In den letzten Jahren hatten die Sachsen das große Vergnügen, in drei Kurzgeschichtensammlungen Erstaunliches über die kriminellen Machenschaften ihrer Landsleute in diesem fabelhaften Bundesland zu lesen. Und nun möchten sie diesen mörderischen Zeitvertreib nicht mehr missen.
Deshalb tun ihnen die „Mords-Sachsen“ den Gefallen und präsentieren den vorliegenden 4. Band der Anthologie! Natürlich bezeugen all die Geschichten die Liebe des Sachsen zu seiner Heimat - er würde (fast) alles dafür tun, ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Der Leser begegnet in diesem Buch lauter „reizenden“ Menschen - Gaunern, Mördern, Dieben und weiteren außerordentlich unterhaltsamen Vertretern der Gattung Bösewicht - und natürlich auch ihren Opfern.
Viel Blut wird vergossen, harmlose Leute werden vergiftet, Kinder in Bunkern eingesperrt, junge Frauen auf dem Golfplatz ermordet oder arglose ältere Männer von Jugendlichen niedergemetzelt.
Zahlreiche, im wahren Leben merkwürdig friedfertige Autoren, haben sich in diesem Band versammelt, um mit krimineller Begabung die Leser zu erfreuen, unter ihnen mehrfache Wiederholungstäter.
Claudia Puhlfürst

Claudia Puhlfürst

Kriminelle Schreibtischtäterin aus Sachsen. Herrin von "Ungeheuer" und "Sensenmann". Liest, schreibt, guckt Horrorfilme und gruselt sich. Brotberuf Redakteurin und Schulberaterin bei DUDEN, Spezialgebiet Humanethologie und nonverbale Kommunikation. Gibt Anthologien heraus, schreibt Fachliteratur, organisiert die Ostdeutschen Krimitage: www.mord-ost.de. Mörderische Schwester, Rudelführerin eines Hundes und zweier Meerschweinchen. Schreibt zurzeit an ihrem neunten Psychothriller und einem zweiten Band mit authentischen Fällen aus der Rechtsmedizin.