Wein, Mord und Gesang

Wein, Mord und Gesang

Eine kriminelle Reise durch Deutschlands Weinbaugebiete

KBV 2013

Herausgegeben von Carsten Sebastian Henn

Taschenbuch
sofort lieferbar
ISBN 9783940077912
14,50 € [D], 15,– € [A]
     
Deutschland ist schön, seine Landschaften sind typisch, seine Weine lecker… und seine Morde zahlreich. Deutschlands Weinkrimi-Autor Nummer 1, Carsten Sebastian Henn, hat für diese Anthologie eine ganze Schar hochklassiger und weinseliger Krimiautoren um sich geschart. Unter anderem Ralf Kramp, Andreas Izquierdo, Angela Eßer, Jürgen Ehlers und Uwe Voehl.
Und was das für eine Anthologie ist! Nicht einfach nur eine Ansammlung von Kurzkrimis zum Thema Wein, nein, eine kriminelle Reise durch Deutschlands Weinbaugebiete ist es geworden. Neben den zwölf bekannten Qualitätsweinbaugebieten wie Mosel, Pfalz oder Franken wird auch in den unbekannten Reblandschaften der Republik gemordet. Einundzwanzig Kriminalgeschichten, unzählige Leichen und viel, viel Wein.
Zu jedem Gebiet hat Carsten Sebastian Henn höchstselbst eine launige und hochfundierte Einleitung verfasst – schließlich hat er Weinbau studiert und ist nicht nur Bestsellerautor, sondern auch einer der renommiertesten Weinjournalisten Deutschlands. 'Wein, Mord & Gesang' - zum Selberlesen oder Verschenken.
Angela Eßer
© Foto: Sarah Koska

Angela Eßer

wurde in Krefeld geboren, studierte Theaterwissenschaft und war als pädagogische Mitarbeiterin bei der VHS München und am Theater tätig. Neben diversen Schreibworkshops gibt sie des Weiteren Kochseminare, in denen die Ess- und Trinkvorlieben von berühmten PrivatdetektivInnen und KommissarInnen aus der Kriminalliteratur aufgedeckt werden.

Sie ist Initiatorin von 'Bloody Cover', Organisatorin von Krimifestivals, Moderatorin, Autorin diverser Kurzkrimis, sowie Herausgeberin von mittlerweile über zwanzig Krimi-Anthologien. 

Ihre Kurzgeschichte "6 Uhr 23 - Guten Morgen, München" war für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte 'Kurzkrimi' nominiert und ihre "Menüthek: Krimi" wurde mit dem österreischischen Kochbuchpreis Prix Culinaire ausgezeichnet

Von 2005-2012 war sie Sprecherin des SYNDIKATs und gründete mit Kollegin Nina George die Initiative "JA zum Urheberrecht". 

Gemeinsam mit Elke Pistor organisiert sie die Autor*innentagung SKRIVA in Köln (www.skriva.de) und das LitCamp München. 

2021 wurde ihr der EHRENGLAUSER vom SYNDIKAT e.V. zuerkannt.

 

Andreas Izquierdo

ANDREAS IZQUIERDO, geboren 1968, Sohn einer spanischen Krankenschwester und eines deutschen Ingenieurs, ist Schriftsteller und Drehbuchautor.

Neben dirversen Kriminalromanen veröffentlichte er u. a. den Roman „König von Albanien“ (2007), der mit dem Sir- Walter-Scott-Preis für den besten historischen Roman des Jahres ausgezeichnet wurde, sowie den Roman „Apocalypsia“ (2010), der den Lovelybooks-Leserpreis in Silber für das beste Buch 2010 erhielt und zum Buch des Jahres bei Vorablesen.de gewählt wurde. 

„Das Glücksbüro“ und „Der Club der Traumtänzer“ erschienen im Kölner DuMont-Verlag. Der neue Roman "Romeo & Romy" erscheint im April 2016 bei Suhrkamp/Insel.

Daneben diverse Sitcom- und Serienbücher für RTL, ZDF, SAT 1 und WDR.

H.P. Karr

H.P. Karr

stammt aus Thüringen und lebt seit 40 Jahren im Ruhrgebiet. Er schrieb viele erfolgreiche Thriller und über 2000 Kriminalstories und Ratekrimis. 1996 erhielt er gemeinsam mit Walter Wehner den Friedrich Glauser-Preis für den Thriller "Rattensommer", 2018 wurde das Team Karr & Wehner für den Krimi-Slam "Hier in Tremonia" mit dem Friedrich Glauser-Preris für den besten Kurzkrimi ausgezeichnet.

Jürgen Alberts
© Nils Martens

Jürgen Alberts

Jürgen Alberts, geboren 1946 in Kirchen/Sieg, nach dem Abitur (1966) Studium (Germanistik, Politik, Geschichte) in Tübingen und Bremen, Promotion über die BILD-Zeitung, lebt als Schriftsteller zusammen mit seiner Frau Marita in Bremen. Seit 1987 Mitglied im Syndikat, Organisator der Krimifestivals PRIME TIME CRIME TIME in Bremen (1997-2010) und MORDEN IM NORDEN (2006-2010). Spiritus rector der Literarischen Asservatenkammer, der ersten deutschen Krimibibliothek, in Bremen. Lehraufträge für creative writing im In- und Ausland.
Zwischen 1986 und 1996 erschien im Heyne-Verlag eine zehnbändige Bremen-Polizei-Serie.
Mit der hanseatischen Juristentrilogie (1968-1978-1993) hat er seiner Heimatstadt ein Denkmal gesetzt.
Im Herbst 2009 erschien "Ein kriminelles Doppel", Kurzromane und Kriminalgeschichten, die Jürgen Alberts mit seiner schwedischen Kollegin Maj Sjöwall geschrieben hat.
Im Herbst 2010 kam "Goethe und das Taubstummenorchester - zwei Gaunerromane zum Preis von einem" heraus. (beide bei KBV)
Im Mai 2011 erhielt Jürgen Alberts den Ehrenglauser für sein Engagement für den deutschsprachigen Kriminalroman .Im April 2012 wurde seine Anti-Mafia-Oper "Mundtot - messo a tacere" uraufgeführt. Musik von Marco Lenzi, Livorno.
Im Frühjahr 2014 erschien "Auf ein Mord", 25 Kriminalgeschichten, die er mit seiner Frau Marita geschrieben hat.Im Frühjahr 2016 erscheint seine Science-Fiction-Krimi EINSCHALTTOTE.

Im August 2016 wird seine Autobiografie WILDER MANN LAUF -Mein Leben in Romanen -zum 70sten Geburtstag erscheinen.

Oliver Buslau
© Susanne Prothmann

Oliver Buslau

Oliver Buslau wurde am 21.6.1962 in Gießen geboren, wuchs aber ab dem vierten Lebensjahr in Koblenz auf und studierte nach dem Abitur Musikwissenschaft, Germanistik und Bibliothekswissenschaft in Köln und Wien. Seit 1992 lebt Oliver Buslau in Bergisch Gladbach bei Köln. Schon als Schüler und Student schrieb er für verschiedene Zeitungen und war als Komponist und Musiker tätig. Nach seinem Studienabschluss (Magister Artium) im Jahre 1990 arbeitete er bei der Kölner Schallplattenfirma EMI Classics und als Verlagsredakteur, danach als freier Autor von Texten über klassische Musik. Unter anderem arbeitete er bei den „Harenberg Musikführern“ mit und schrieb eine Fülle an Einführungstexten für Programmhefte und CD-Booklets. Nach Jahren freier Mitarbeit bei verschiedenen Schallplattenfirmen und Musikzeitschriften begann er 1999 Kriminalromane zu schreiben.

Als Krimiautor bekannt wurde Oliver Buslau mit seiner Serie um den Wuppertaler Privatdetektiv Remigius Rott – Held von Buslaus erstem Krimi „Die Tote vom Johannisberg“ (2000 erschienen) und insgesamt zehn Romanen (Stand 2017). Neben Geschichten um Remigius Rott schrieb Buslau noch andere Krimis: „Schängels Schatten“ (2003) spielt in Buslaus alter Heimatstadt Koblenz und handelt vom berühmten Reiterstandbild am Deutschen Eck. „Das Gift der Engel“ (2006) hat die Stadt Bonn und ihre Umgebung zum Schauplatz und behandelt die Themen „Klassische Musik“ und „Rheinromantik“. 2009 erschien „Die fünfte Passion“ – ein Thriller um Geheimnisse in der Musik von Johann Sebastian Bach, 2011 der im Preußen Friedrichs des Großen Mitte des 18. Jahrhunderts spielende historische Krimi „Schatten über Sanssouci“, 2013 der Musik-Thriller „Die Orpheus-Prophezeiung“, 2020 der Beethoven-Krimi "Feuer im Elysium" mit einer Handlung rund um die Uraufführung von Beethovens neunter Sinfonie im Jahre 1824 in Wien. Ein weiterer Roman mit dem Rheinland als Schauplatz ist „Rheinsteig-Mord“. Buslau schrieb auch Romane im Horror-Genre wie etwa „Der Vampir von Melaten“ oder „Glutherz“ und „Die Akte Nekropolis“ – zwei Beiträge für die E-Book-Serie „Horror Factory“ des Bastei-Lübbe-Verlags. Seit 2015 steuert er Geschichten zur Serie „Cotton Reloaded“ (Relaunch der legendären Jerry-Cotton-Serie im Bastei-Lübbe-Verlag), seit 2017 auch zur klassischen Cotton-Heftromanreihe bei.

Auch als Autor vom Kurzkrimis und Kurzgeschichten hat sich Oliver Buslau einen Namen gemacht - in verschiedenen Anthologien und mit einer Kurzkrimiserie um den Hobbydetektiv Archibald Winter, die jahrelang wöchentlich in der Programmzeitschrift „tvKlar“ erschien. Für das Musikmagazin „Rondo“ schreibt er regelmäßig musikalische Rätselkurzkrimis mit dem klassisch gebildeten Ermittler Doktor Stradivari.

Neben der eigenen Autorenkarriere kümmert sich Oliver Buslau auch um die Schreibausbildung anderer: Im Jahre 2000 gründete er die Zeitschrift „TextArt - Magazin für Kreatives Schreiben“, die er bis 2016 als Chefredakteur und Mitherausgeber leitete. Als Dozent für Kreatives Schreiben gibt er selbst Kurse im Krimischreiben - unter anderem an der VHS Köln und an der edition Oberkassel Akademie.

Oliver Buslau ist als Bratschist Mitglied verschiedener Amateurensembles – unter anderem im Sinfonieorchester Bergisch Gladbach. Auch als Komponist ist Buslau gelegentlich aktiv. Schon 1986 komponierte er für den damaligen Koblenzer Karnevalsprinzen Prinz Dieter I. einen Marsch – heute als „RKK Marsch“ die Erkennungsmelodie des RKK (Regionalverband Karnevalistischer Korporationen Rhein-Mosel-Lahn e.V.).Seit einigen Jahren ist Oliver Buslau, der früher gelegentlich Sendungen im WDR und im Deutschlandfunk moderierte, als Klassikmoderator auf dem Internet-Radiosender Secondradio zu hören. Einmal im Monat läuft dort sonntags von 16 bis 18 Uhr seine Sendung „Klassikwelten mit Oliver“. 2017 veröffentlichte er den populären Musikführer „111 Werke der klassischen Musik, die man kennen muss“.

Ina Coelen

Ina Coelen

1958 am Niederrhein geboren, in Krefeld aufgewachsen, studierte Visuelle Kommunikation und arbeitete für verschiedene Werbeagenturen und Verlage. Sie zeichnet Cartoons, macht Illustrationen und schreibt seit 1999 Kriminalgeschichten. Inzwischen hat sie über ein Dutzend Krimi-Anthologien herausgegeben und mehrere Dutzend Kurzkrimis veröffentlicht. Als Co-Autorin schrieb sie die kulinarischen Krimis „Killer, Küche, Knast“ und „Tödliches Dinner“. 2008 erschien ihr Regionalkrimi „Ehrenwerte Mörder und 2009 „Kaltgemacht“. 2010 gab sie zusammen mit Rebecca Gablé die Anthologie „Natürlich der Gärtner“ heraus. 2011 folgte "Eiskalt unterm Tannenbaum" und "Bis zum letzten Löffel" gemeinsam mit Ulla Lessmann und Martina K. Schneiders. Seit 2001 organisiert sie die Krefelder Krimi-Tage.

Jürgen Ehlers

Jürgen Ehlers

geboren 1948 in Hamburg. Er hat im Geologischen Landesamt Hamburg gearbeitet und sich mit Fragen der Eiszeit- und Küstenforschung befasst. Heute schreibt er historische Kriminalromane und Kurzkrimis, von denen über 110 in Deutschland, England, Bulgarien und den U.S.A. veröffentlicht worden sind. Seine Kurzgeschichte „Weltspartag in Hamminkeln“ wurde 2006 mit dem Friedrich Glauser-Preis für den besten deutschen Kurzkrimi ausgezeichnet.

Kathrin Heinrichs
© Sarah Koska

Kathrin Heinrichs

wurde 1970 in einem kleinen sauerländischen Dörfchen geboren, studierte in Köln Anglistik und Germanistik und wohnt heute mit ihrer Familie in Menden. Sie wurde bekannt mit ihren Sauerlandkrimis um Hauptfigur Vincent Jakobs, schreibt außerdem Kurzgeschichten und tritt als Kabarettistin auf.

Ralf Kramp

Ralf Kramp

… geboren 1963 in Euskirchen, lebt in einem alten Bauernhaus in der Eifel.

 Für seinen Debütroman »Tief unterm Laub« erhielt er 1996 den Förderpreis des Eifel-Literaturfestivals. Seither erschienen mehrere Kriminalromane und zahlreiche Kurzgeschichten.

 Unter dem Titel »Blutspur« veranstaltet er mit großem Erfolg Krimiwochenenden, bei denen hartgesottene Krimifans ihr angelesenes "Fachwissen" bei einer Live-Mördersuche in die Tat umsetzen können.

 Im Jahr 2002 erhielt er den Kulturpreis des Kreises Euskirchen.

 In Hillesheim in der Eifel unterhält der Krimi-Fachmann zusammen mit seiner Frau Monika das »Kriminalhaus«, eine touristische Attraktion mit dem »Deutschen Krimi-Archiv« (30.000 Bände), dem »Café Sherlock«, einem Krimi-Antiquariat und der »Buchhandlung Lesezeichen«.

 Mit seinen schwarzhumorigen Kurzkrimis hat sich Ralf Kramp nicht nur ein großes Lesepublikum erobert, sondern er tourt auch mit höchst unterhaltsamen Leseabenden durch den gesamten deutschsprachigen Raum. Dabei können sich die Zuhörer über seine haarsträubenden Kriminalgeschichten amüsieren und sich dem prickelnden Wechsel zwischen Gänsehaut und Zwerchfellerschütterung hingeben.

 

Die Presse feiert ihn, wo auch immer er auftritt:

„Der Mann liest nicht vor, er verwandelt mit seiner Rezitation den schlichten Vorlesesessel zum bunten Tatort.“ (Peiner Allgemeine)

„Mit wechselnden Stimmen schlüpfte Kramp in die Rollen seiner Protagonisten und verlieh ihnen so einen unverwechselbaren Charakter.“ (Rheinische Post)

„Der Art, wie Ralf Kramp seine Geschichten vorträgt, kann sich kaum jemand entziehen.“ (Aachener Nachrichten)

Tatjana Kruse
© Foto: Suhrkamp Verlag

Tatjana Kruse

Jahrgangsgewächs 1960 aus süddeutscher Hanglage, ist überzeugte Krimiautorin.

Bekannt wurde sie mit ihren Büchern rund um die rubeneske Opernsängerin Pauline Miller (alle Haymon-Verlag), den stickenden Ex-Kommissar Siggi Seifferheld (Knaur Verlag) und die Schnüffelschwestern Konny und Kriemhild (Insel Verlag).

Mehr Informationen unter www.tatjanakruse.de

Wolfgang Schüler

Wolfgang Schüler

Jahrgang 1952, arbeitet als Rechtsanwalt, Schriftsteller und Journalist. Er veröffentlichte bisher zehn eigene Bücher. Darüberhinaus verfasste er als Co-Autor von Wilfried Zoppa den Tatsachenbericht „Zugriff! Im Visier der Fahnder“. Bei dem 2005 erschienen Sammelband „Serienmörder in Deutschland“ fungierte er als Herausgeber und Mitautor. In vier Anthologien ist er mit Kurzkrimis vertreten. Sein bekanntestes Buch „Verbrecher im Netz“ erschien erstmals 1987 und hat seitdem fünf Nachauflagen bei drei Verlagen erlebt. Wolfgang Schüler verfasste die erste deutschsprachige Edgar-Wallace-Biografie, die auch als Hörbuch erhältlich ist.

Markus Guthmann

Markus Guthmann

wurde 1964 in Pirmasens geboren und schreibt seit seiner Jugend. Ein erster Schülerzeitungsartikel über die APO fiel der Zensur zum Opfer. Seitdem veröffentlichte er zahlreiche Beiträge in verschiedenen Fachmagazinen, bis er schließlich den Weg zur Kriminalliteratur fand. Seine erfolgreichen Weinstrassenkrimis mit dem unkonventionellen Staatsanwalt Dr. Benedikt Röder und seinem Freund, dem Edelwinzer Hellinger, erscheinen im Emons Verlag.
Der studierte Wirtschaftsingenieur arbeitet im Management eines internationalen Konzerns und lebt mit Familie und Hund an der Deutschen Weinstraße, der pfälzischen Toskana.

Susanne Kronenberg

Susanne Kronenberg

Wiesbaden als Krimistadt? Auf jeden Fall, meint Susanne Kronenberg und schickt in ihren bisher sieben Kriminalromanen ihre Ermittlerin quer durch die beklemmend beschauliche Landeshauptstadt und bis in den Rheingau und Taunus. Heikle Fälle für die Privatdetektivin Norma Tann. In "Hundswut" kommt Norma illegalem Handel mit Hundewelpen auf die Spur. Der neuste Kriminalroman „Rosentot“ führt in den Taunus ins historische Städtchen Bad Schwalbach - Schauplatz der Hessischen Landesgartenschau und rätselhafter Todesfälle.

Dazu kommen eine Reihe von Kurzkrimis in verschiedenen Anthologien sowie Bücher über regionale Themen wie z.B. ein Reise- und Kulturführer über die Lieblingsplätze ihrer hessischen Wahlheimat („66 Lieblingsplätze und 11 Winzer“).

Susanne Kronenberg lebt nahe Wiesbaden im Taunus. Sie ist Dozentin für Kreatives Schreiben und organisiert den Syndikat-Stammtisch RheinMain-Wiesbaden.

Guido M. Breuer

wurde 1967 in Düren geboren. Er wuchs in Düren und in der Nordeifel auf. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann und anschließendem Wirtschaftsstudium arbeitete er als selbstständiger Unternehmensberater und lebt heute als Autor in Bonn. Seine Tatorte finden sich vornehmlich in den Tälern und Höhen von Nideggen bis Monschau. Dort ermittelt auch sein Lieblings-Protagonist Opa Bertold, der sich erstmals im Frühjahr 2009 mit 'All die alten Kameraden' in das kriminalistische Geschehen der rauhen Eifel einschaltete. Diese Eifelkrimis sind humoristisch und "cosy", in den letzten Jahren sind eher düstere Thriller erschienen.

Carsten Sebastian Henn
© Britta Schmitz

Carsten Sebastian Henn

Der Kölner Autor Carsten Sebastian Henn (* 1973) gilt als "Deutschlands König des kulinarischen Krimis". Seine Reihe um den Meisterdetektiv Ahrtaler Koch und Julius Eichendorff hat bereits über 100.000 Exemplare verkauft, und erscheint auch in Hörbuchform gelesen von Star-Entertainer und-Kabarettist Jürgen von der Lippe. Die Reiseagantur "Ibali" bietet Mehrtägige Reisen zu den Handlungsorten Seiner mittlerweile vier Kriminalromane um den Nachfahren des Berühmten deutschen Dichters.

Seit Sommer 2006 ist Carsten Sebastian Henn als literarischer Kolumnist für das "Gault Millau Magazin" tätig. 1998 Gewann er den Jack-Gonski-Preises für SlamPoetry. 2005 Erhielt er den Kulturpreis der Stadt Hürth.

Aber nicht nur durch seine literarischen Werke, Sondern auch durch seine zahlreichen Sachbücher zum Thema Wein hat Carsten Sebastian Henn sich deutschlandweit einen Namen gemacht. Dank Seiner Arbeit als ständiger Mitarbeiter des internationalen Weinmagazins "Vinum" und bei Deutschlands berühmtestem Weinführer, dem "Gault Millau WeinGuide", gilt er als eine der feinsten Nasen der Szene - und als eine der spitzesten Federn. In seinem Garten keltert Carsten Sebastian Henn, der auch in Australien Während deines Studiums Weinbauseminare belegte, eigenen Wein. Er ist Mitglied in der "Fédération Internationale des Journalistes Ecrivains et des Vins et Spiritueux" (FIJEV).

Termine

Wann Was Wo
10. Feb 22
19:00 Uhr
Tödliches Cannstatter Zuckerle
Krimilesung mit Jochen Bender
Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt
70372 Stuttgart