Mord am Hellweg IV
H.P. Karr (Hg.), Herbert Knorr (Hg.)

Mord am Hellweg IV

Kriminalstorys

grafit Verlag

Taschenbuch
1., Aufl., September 2008
sofort lieferbar
ISBN 9783894253523
9,95 € [D], 10,30 € [A] , SFr. 13,30 [CH]
Sonderpreis 0,– €
     
Zum vierten Mal haben sich national und diesmal auch international
bekannte Krimiautor(inn)en an der alten Handelsstraße umgesehen. Lesen Sie, was dem
Engländer Peter James zu Hagen, seinem Landsmann Michael Morley zu Unna und der
Isländerin Yrsa Sigurdardottir zu Oelde eingefallen ist. Außerdem waren unterwegs: Leo P.
Ard, Christa Bernuth, Jürgen Ehlers, Sebastian Fitzek, Frank Göhre, Henrike Heiland, Norbert
Horst, Robert Hültner, Bernhard Jaumann, Jörg Juretzka, Wolfgang Kaes, Jürgen Kehrer, Ralf
Kramp, Tatjana Kruse, Sandra Lüpkes, Sabina Naber, Theo Pointner, Niklaus Schmid, Maj
Sjöwall & Jürgen Alberts, Michael Theurillat sowie Raimon Weber.
H.P. Karr

H.P. Karr

stammt aus Thüringen und lebt seit 40 Jahren im Ruhrgebiet. Er schrieb viele erfolgreiche Thriller und über 2000 Kriminalstories und Ratekrimis. 1996 erhielt er gemeinsam mit Walter Wehner den Friedrich Glauser-Preis für den Thriller "Rattensommer", 2018 wurde das Team Karr & Wehner für den Krimi-Slam "Hier in Tremonia" mit dem Friedrich Glauser-Preris für den besten Kurzkrimi ausgezeichnet.

Herbert Knorr

Herbert Knorr

1952 geb. Bankkaufmann, Studium der Germanistik und Geschichte, wiss. Mitarbeiter an der Universität Essen-Duisburg (ehemals GHS Duisburg). 1988 Promotion. Von August1994 bis April 2020 Leiter des Westfälischen Literaturbüros in Unna. Satiren, Kurzkrimis, Sachbücher und zahlreiche Herausgeberschaften. Intendant des Netzwerks literaturland westfalen von 2010 bis 2020 sowie seit 2002 bis heute Ideengeber und Festivalleiter der Krimi-Biennale „Mord am Hellweg“, dem größten internationalen Krimifestival Europas. Als letzterer einer der Herausgeber der wegweisenden Krimistorybände „Mord am Hellweg“ ( I bis IX). 2009 und 2011 erschienen bei LÜBBE unter dem Pseudonym Chris Marten (mit B. Biehl) die gesellschaftspolitischen Thriller und Serienmörder-Romane HYDRA und TODESPFAD, 2016 bei HENSELOWSKY BOSCHMANN die Ruhrgebietskrimi-Groteske SCHITT HÄPPENS und 2017 im Pendragon-Verlag PUMPERNICKELBLUT. 2015 erhielt er den LITERATURTALER NRW und 2017  - ebenfalls gemeinsam mit Sigrun Krauß -  den EHRENGLAUSER des Syndikats. 2020 wurde wurde er für seine Verdienste und seinen Einsatz für die Literatur im Ruhrgebiet seit mehr als 40 Jahren als Autor, Herausgeber, Literaturwissenschaftler und Festivalveranstalter mit dem EHRENPREIS des LITERATURPREIS RUHR ausgezeichnet.