Nur die Ratte kennt den Weg
Andreas Schieck

Nur die Ratte kennt den Weg

Block Verlag

Blaulicht-Krimi

August 2010
sofort lieferbar
ISBN 9783934988934
7,75 € [D], 8,– € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Der Krimi spielt in Sachsen, genauer im Erzgebirge.

Im Schloss Schlettau findet die alljährliche Feier des Schlossvereins statt.
Markus Dehling hat einen geheimen Gang unter dem Schloss entdeckt, er will diese Entdeckung öffentlich machen. Am nächsten Morgen ist er tot, er wird im Schlossteich gefunden. Unfall?
Oberkommissarin Marion Stibel und ihr Kollege Kommissar Torsten Baldauf sollen aufklären, Unfall oder Verbrechen!
Die Kommissare Stibel und Baldauf ermitteln im Schloss und im Umfeld, stolpern über einen Schuh, der einem verschwundenen jungen Mann gehört.
Es gibt viele Hinweise, die zum Schloss führen, der unterirdische Gang spielt eine zentrale Rolle, Kleidung am Fahnenmast des Schlosses und ein Schatten der immer hört und immer sieht, geben Fragen auf.
Dieser Krimi, ist der Erste einer Reihe von „Stibel-Krimis“ die in loser Folge erscheinen werden.
Andreas Schieck

Andreas Schieck

lernte einst einen ganz normalen Beruf als Werkzeugmacher, war dann Flugzeugtechniker, begann mit dem Maschinenbaustudium und wurde schließlich Umweltverfahrenstechniker, wo er unter anderem als Anlagentechniker an der Entwicklung und Inbetriebnahme chem.-physikalischer Großanlagen beteiligt war, konnte das Schreiben nicht lassen und wurde Redakteur und freier Journalist. Nebenher war er 2 ½ Jahre im Extrachor an der Opernbühne des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg, ging wieder in die Industrie und wurde zunächst Fertigungskonstrukteur, dann Fertigungstechnologe und leitet heute die Warenausgangskontrolle. Vier Jahre nebenberufliche Kabarettbühne bei "De Hammerspitzn" lehrten ihm Humor, der nur weh tut, wenn man lacht. Seit 1996 erschienen zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften, meist im Kulturteil (Buch- und Theaterrezensionen) und er brachte 2010 seine erste Buchveröffentlichung in der Blaulicht-Reihe heraus, die seit 1958 ununterbrochen erscheint. Er war außerdem Ortswehrleiter, Leiter einer Werkfeuerwehr und sitzt heute als Vertreter des Werkfeuerwehrverbandes Sachsen im Refarat Öffentlichkeitsarbeit beim Landesfeuerwehrverband Sachsen. Und nicht zu vergessen, er ist Ureinwohner des Erzgebirges.