Mörderisch unterwegs
Edith Kneifl (Hg.)

Mörderisch unterwegs

Von Berlin bis Mexico City

Milena Verlag

sofort lieferbar
ISBN 9783852861456
9,90 € [D], 9,90 € [A] , SFr. 18,50 [CH]
     
21 prominente Kriminalschriftstellerinnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz verfassten spannendste Kurzgeschichten auf höchstem literarischen Niveau, die Autorin Edith Kneifl in „Mörderisch unterwegs“ präsentiert.

Gemordet wird in Städten weltweit – von Wien aus (Kneifl) über Zürich (Wyss) quer durch Deutschland (Deitmer, Mischke, Wolff) gen Osten (Noll) und Süden (Gercke) bis auf die Kanaren (Venske) – und dies ist nur ein Ausschnitt aus den mörderischen Streifzügen, zu denen uns die Autorinnen einladen.
Genrebreaker und klassische Whodunnits – wie schon in der Anthologie „Tatort Wien“ werden auch in diesen neuen Geschichten mit Lust und Esprit Grenzen gesprengt, Tabus gebrochen und Regeln ad absurdum geführt.
Spannung und Genuss pur!

Folgen Sie den mörderischen Streifzügen prominenter Krimiautorinnen über blutigen Asphalt durch Städte in alle Welt …

Mit Beiträgen von Brigitt Albrecht, Helga Anderle, Sabine Deitmer, Thea Dorn, Anke Gebert, Doris Gercke, Sissi Gruber, Irmtraut Karlsson, Edith Kneifl, Carmen Korn, Lisa Lercher, Susanne Mischke, Jutta Motz, Sabina Naber, Ingrid Noll, Amaryllis Sommerer, Susanne Schubarsky, Sylvia Unterrader, Regula Venske, Gabriele Wolff und Verena Wyss.
Schauplätze: Bern, Mexiko-City, Dortmund, München, Hamburg, Nizza, San Sebastian de la Gomera, Linz, Beirut, Wien, San Remo, Murmansk, Hannover, Salzburg, London, Budapest, Ulan Bator, Sydney, Havanna, Las Palmas, Berlin, Zürich.
Edith Kneifl

Edith Kneifl

geboren in Wels, lebt und arbeitet als Psychoanalytikerin und freie Schriftstellerin in Wien. Zahlreiche Literaturpreise und -stipendien, erhielt u. a. 1992 als erste Frau den Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres. Übersetzungen in mehrere Sprachen. ROMY 2003 für die Verfilmung des Romans Ende der Vorstellung, Regie Wolfgang Murnberger. 20 Kriminalromane und ca. 50 Kurzgeschichten. Bei Haymon: „Glücklich, wer vergisst“. Krimi (2009), „Schön tot“. Ein Wien-Krimi (2010), „Stadt der Schmerzen“. Ein Florenz-Krimi (2011), „Blutiger Sand“. Kriminalroman (2012) und „Endstation Donau“. Ein Wien-Krimi (2014) sowie bei HAYMONtb „Zwischen zwei Nächten“. Kriminalroman (2011), die ersten zwei Teile ihrer Serie historischer Wien-Krimis rund um Gustav von Karoly „Der Tod fährt Riesenrad“ (2012) und „Die Tote von Schönbrunn“ (2013), der Waldviertel-Krimi „Satansbraut“ (gemeinsam mit Stefan M. Gergely, 2013) und „Taxi für eine Leiche“. Ein Wien-Krimi (2015). Im Herbst 2015 erscheint der dritte Teil ihrer historischen Wien-Krimi-Reihe mit dem Titel „Totentanz im Stephansdom“.