Der Herr der Wolken
Andreas Hartmann

Der Herr der Wolken

ROWOHLT Repertoire

Taschenbuch
Juli 2018
sofort lieferbar
ISBN 9783688112166
9,99 € [D], 10,30 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Unaufhaltsam quellen die Wolken über das Gebirge von Bilan, und seine Bewohner fürchten, in ewiger Dunkelheit zu versinken. Irgendjemand muss das Verderben aufhalten, welches der böse Magier Rigul über die Bilaner brachte, als er den Felsen von der Mündung des Wolkensees fortrollte. Als der junge Tolig auf der Flucht vor einem riesigen Raubvogel in Bilan landet, wird er sogleich als der gesuchte Held gefeiert und erhält den Auftrag, den Magier Rigul zu besiegen. Dabei will Tolig eigentlich bloß nach Hause. Gemeinsam mit dem mürrischen Zauberer Moguwol und seinen zänkischen Begleitern, dem sprechenden Wanderstab und dem Teekesselchen, macht er sich auf die gefährliche Reise zum Wolkensee. Sie begegnen einer geheimnisvollen Pflanzenfrau, den ängstlichen Hinzlingen, einem in der Wüste gestrandeten Seefahrervolk und einer schlafenden Riesin. Und Tolig erkennt bald, wie wichtig wahre Freundschaft ist, wenn man die Welt retten will.
Andreas Hartmann

Andreas Hartmann

Bald wurde Andreas Hartmann klar, dass Geheimagent, Feuerwehrmann und Pilot zwar aufregende Berufe waren, als Karriere aber nicht in Frage kamen. Also wollte er bereits mit zehn Jahren Schriftsteller werden - und tat rund 20 Jahre lang erst einmal alles, außer zu schreiben.

Nach der Schule feilte, schraubte und schweißte er ein halbes Jahr lang Metall, obwohl er handwerklich nicht sehr begabt ist. Er studierte Sozialarbeit, arbeitete in einem Fotostudio und einem Versicherungsbüro, nahm Schauspielunterricht, sammelte Geld für den Umweltschutz … Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge, aber manches liegt schon so lange zurück, dass man den Überblick verliert. Geschichten haben ihn dabei immer begleitet. Erzählt hat er allerdings nicht mit dem Stift, sondern zunächst als Schauspieler auf kleinen Berliner Bühnen.


Schließlich drängte das Schreiben mit Macht in den Vordergrund und ließ sich nicht mehr ignorieren. Mit "Auf die harte Tour" hat er zum ersten Mal einen Kinderkrimi geschrieben. Er wurde für den Hansjörg-Martin-Preis nominiert.