Sachsenmorde 3
Franziska Steinhauer, Bernd Köstering, Frank Kreisler, Connie Roters, Uwe Wittenfeld

Sachsenmorde 3

13 packende Thriller aus dem Freistaat

edition krimi

Herausgegeben von Andreas M. Sturm

Taschenbuch
Auflage, März 2019
sofort lieferbar
ISBN 9783946734222
13,– € [D], 13,40 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Möchten Sie Sachsen einmal ganz anders kennenlernen? Sich auf eine Reise zur dunklen Seite des Freistaats begeben? Dann ist der 3. Band der Sachsenmorde genau das Richtige für Sie.
In 13 Krimis weht ein mörderischer Wind durch das Bundesland, wenn die beteiligten Autorinnen und Autoren tödliche Psychopathinnen, finstere Rächer und anderes lichtscheues Gesindel ihr Unwesen treiben lassen.
Kein Landkreis, keine der drei kreisfreien Städte wird ausgespart, wenn Verbrecher blutige Taten in den blühenden Landschaften verüben.
Franziska Steinhauer

Franziska Steinhauer

Franziska Steinhauer wurde 1962 in Freiburg geboren und lebt seit 1993 in Cottbus. Nach dem Abitur studierte sie Pädagogik mit den Schwerpunkten Psychologie und Philosophie. Seit 2004 arbeitet sie als freie Autorin.
Um ihr Wissen im Bereich der Kriminaltechnik auf eine breitere Basis zu stellen, absolvierte sie im Jahr 2010 den practical part des European postgraduate Mastercourse in Forensic an der Technischen Universität in Cottbus und schloss ihr Studium in Forensic Sciences and Engineering ab.
Ihre psychologisch fundierten und ausgefeilten Kriminalromane ermöglichen dem Leser tiefe Einblicke in pathologisches Denken und Agieren.
Mit besonderem Geschick verknüpft sie dabei mörderisches Handeln, Lokalkolorit und Kritik an aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen.
Franziska Steinhauer ist Mitglied der „Mörderischen Schwestern“ sowie im „Syndikat“, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautorinnen und –autoren.

Bernd Köstering
© Autor/das-portrait.com

Bernd Köstering

Bernd Köstering wurde 1954 in Weimar/Thüringen geboren und lebt heute in Offenbach am Main. Er ist verheiratet, hat zwei Töchter und drei Enkelkinder. Seine Romane und Kurzgeschichten zeigen ein feines Gespür für die Beweggründe der handelnden Menschen. Er entwickelte zusammen mit dem Gmeiner-Verlag das Genre des Literaturkrimis, in dem ein bekanntes Werk der Weltliteratur den jeweiligen Fall auslöst oder auflöst. Seine Goethekrimis um den Privatermittler Hendrik Wilmut haben unter Fans inzwischen Kultcharakter. Köstering veröffentlichte bisher sechs Romane, zahlreiche Kurzgeschichten und Krimirätsel.

Frank Kreisler

Frank Kreisler

Frank Kreisler wurde 1962 in Rostock geboren, lebt seit 1985 in Leipzig. Er war Hafenarbeiter, aber auch Bibliothekar. Nach einem Studium am Literaturinstitut Leipzig ist er seit 1995 freiberuflich tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen, vor allem im Bereich Kinder- und Jugendbuch konnte er verwirklichen. Seit einigen Jahren tourt er erfolgreich mit konzeptionell ausgefeilten, interaktiven Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche durch Schulen und Bibliotheken, unter anderem mit ›fröhlichem Gruseln‹. Er ist Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis e.V.. WASSERFEST ist sein erster Krimi für Erwachsene.

Connie Roters

Connie Roters

Connie Roters studierte an der FU Berlin Publizistik, Germanistik und Soziologie. Sie arbeitete als freie Journalistin im Kulturbereich, als Modellbauerin für Spezialeffekte beim Film, als Agentin für Kleinkunstveranstaltungen, als Sozialarbeiterin mit traumatisierten Menschen und unterrichtete Autobiografisches und Kreatives Schreiben.

Veröffentlichte Kriminalromane:
„Tod in der Hasenheide“, April 2014, Emons Verlag

"Das Grab im Schnee", November 2015, BerlinVerlag/Piper

"Endstation Neukölln", Juni 2017, Emons Verlag

Veröffentlichungen in Anthologien:
Krimineller Reiseführer - "Treptower Steine", Windspiel Verlag
Bonner Literaturpreis 2015, shortlist Labyrinth - "Marie"
Künstlerpech & 13 weitere Kurzkrimis - "Pixelglück", Hybridverlag
Sachsenmorde 2 - "Gestern wie heute", Edition Krimi
Endlich(er) Urlaub - "Endlich(er) Urlaub", Hybridverlag

 

 

Uwe Wittenfeld

Uwe Wittenfeld

Nach dem Abitur floh er tief in den Westen, wo damals noch die Sonne verstaubte. Aber es war dort besser, viel besser, als man (zumindest in Ostwestfalen und Bayern) glaubte. An der Ruhr-Universität Bochum studierte er Elektrotechnik und war als Dipl.-Ing. Mitbegründer eines Ingenieurbüros für Mess- und Umwelttechnik.

Als Gegenpol zur Technik diente dann ein Studium der Sozialpädagogik. Mit Beginn des neuen Jahrtausends ist er Studienrat an einem Berufskolleg.

Andreas M. Sturm

Andreas M. Sturm

Andreas M. Sturm wurde 1962 in Dresden geboren. Der Diplom Betriebswirt war nach seiner Berufsausbildung zum Werkzeugmacher viele Jahre in der Informatik tätig. In seiner Freizeit fotografiert der Autor gern und hört Rockmusik. Er lebt gemeinsam mit seiner Frau in Dresden.
Die ersten Schreibversuche startete er mit 16 Jahren. Es entstanden Kurzgeschichten und Western. Sein Faible für Kriminalromane brachte ihn dazu, ab 2009 wieder selbst zur Tastatur zu greifen. Bei Streifzügen durch seine Heimatstadt entstehen die Kriminalromane um das weibliche Kommissarinnen-Duo Wolf und König.
Neben seinen Dresdenkrimis »Vollstreckung«, »Albträume« und »Leichentuch«, schreibt er Kurzgeschichten und ist Herausgeber von Anthologien.