Mord in Switzerland 2 , Anthologie (Hrsg. Devi/Ivanov
Helmut Maier

Mord in Switzerland 2 , Anthologie (Hrsg. Devi/Ivanov

Eiskalt in der Sauna
April 2018
sofort lieferbar
ISBN 9783858827364
     

Kripochef Bergstein hat auch schon bessere Tage gesehen. Nur kann er sich nicht erinnern, wann. Dieser Herbst ist eine Katastrophe. Darum ist er dankbar, dass er ins Hotel Park Weggis gerufen wurde. Hier gibt es wenigstens einen hervorragenden Kaffee. Vom Eingangsbereich wandert sein Blick durch die kleine Lobby und bevor der Rezeptionist ihn abfangen kann, steuert er auf die Bar zu, wo er von seiner Assistentin Tanja Sonderhofer erwartet wird.

«Na, Sonderling, morgens schon an der Bar? Was liegt denn an?»

«Wir haben eine Leiche.»

Bergstein setzt sich, mustert den ganzen Raum, blickt hinter die Theke und prüft die sichtbare Umgebung. Er deutet mit dem Kinn auf einen Schwan aus Kristall.

«Ein bisschen viel Glas hier. Tschaikowski?»

«Nein. Auch nicht Swarowski.» Tanja Sonderhofers Finger gleiten über die Theke. «Die Swarowski-Bar findest du im ,Ermitage’. Schönried. Berner Oberland. Das hier sind Kristalle, Lalique. Steht überall angeschrieben. Man muss nur ein bisschen kombinieren können. Oder lesen.»

Bergstein sieht sich erneut um, nimmt verschiedene Schriftzüge wahr und nickt bedächtig.

«Tatsächlich. Und die Leiche? Ist die auch angeschrieben?»

«Die liegt in der Sauna.»

«Dann gehen wir dahin.»

«Du nicht. Sie liegt im Lady Spa.»

«Kein Problem. Dann zieh ich mich eben aus.»

«Kommt gar nicht in Frage.» Tanja Sonderhofer fährt sich durch ihr krauses Haar und steht auf. «Nur weil du deinen kleinen Prinzen vor lauter Bauch nicht mehr siehst, macht dich das noch lange nicht zur Frau.»

«Aha! Die Sonderling hat Angst vor meinem Prinzen.»

Tanja lacht. «Jakob, solche Kleinigkeiten können mich nicht erschrecken. Mir graut vor deinem Bauch.» .......

Helmut Maier

Helmut Maier

1955, lebt und arbeitet in Zürich, Jurist und Leiter Stab beim Zürcher Verkehrsverbund; 2004: Gewinner bei verschiedenen Wettbewerben (Solothurner Literaturtage; Literaturhaus Zürich); 2006: Verfilmung des von ihm verfassten Kurzkrimis „Elvira“; 2009 Solothurner Literaturtage: Lesung aus dem Manuskript „Bristen“;
Oktober 2010: Kriminalroman „Bristen“ erscheint im Nydegg-Verlag.
2012: Kurzkrimi in "Mord in Siwtzerland"
2012: Kurzgeschichte in "Das Chancenplus war ausgeglichen" (Anthologie der Schweizer Autoren-Fussballnationalmannschaft)
2015: Kurzkrimi in "Mord in Switzerland 2"