Schattenspiel in Moll und Stillleben Blutrot

Schattenspiel in Moll und Stillleben Blutrot

2 Kriminalromane in einem Band

Books on Demand

Taschenbuch
September 2017
sofort lieferbar
ISBN 9783744834735
14,– € [D], SFr. 20,90 [CH], 14,40 € [A]
     
Zwei Kriminalromane in einem Band mit dem Journalisten Konstantin Degen.

In Schattenspiel in Moll wird ein berühmter Pianist ermordet, bevor er dem Journalisten Konstantin Degen ein Interview geben kann.
Als ein weiterer Mord passiert, ist sich Degen sicher, dass die Gründe in der Vergangenheit liegen.

In Stillleben Blutrot tauchen verschollene Gemälde eines verstorbenen Künstlers auf. Unschön, dass eine Frauenleiche aufgefunden wird, die wie ein Motiv des Malers aussieht.
Degen kommt einer Betrügerei auf die Schliche, die weitaus weiter reicht, als er dachte.
Kerstin Lange
© privat

Kerstin Lange

Kerstin Lange, geboren in Bergneustadt, aufgewachsen in Drolshagen, lebt und arbeitet heute — nach einigen Jahren in Speyer — in Düsseldorf. Sie begann nach dem Gymnasium eine kaufmännische Ausbildung und bildete sich zur Bilanzbuchhalterin weiter. Jahrelang arbeitete sie in diesem Beruf, bis sie ihm 2009 den Rücken kehrte. Sie besuchte zahlreiche Seminare rund um das Schreiben, und absolvierte eine Ausbildung zur Sprecherin. Sie schreibt nicht nur, sondern spricht auch Hörbücher ein.

Ehrenamtlich engagiert sie sich für den Blinden- und Sehbehindertenverein e.V.Düsseldorf und liest seit Oktober 2016 Nachrichten für eine Hörzeitung ein. Sie hat über 70 Kurzgeschichten veröffentlicht von denen einige ausgezeichnet wurden. Ihre spannenden Krimis rund um den pensionierten Kriminaloberrat Ferdinand Weber bestechen durch subtilen Humor und tiefgründige Charaktere. »Lügenbilder«, Wellhöfer Verlag, ist ihr aktueller Kriminalroman.

Neben dem "Syndikat" ist sie Mitglied der Mörderischen Schwestern e.V.

Auszeichnungen:

2017: Preisträger der Wieslocher Kriminacht mit dem Kurzkrimi: "Der Wolf und Lady Death"

2014: "Stromschwimmer" ist Lesehighlight des Jahres bei Krimi und Co

2012: 1. Platz des Literaturwettbewerbs der Zeitschrift MAXI und S.Fischer Verlag, mit dem Kurzkrimi "Anders-Artig"

2011: 2. Platz des Wettbewerbs "Krimineller Erfindergeist" der Metropolregion Rhein Neckar mit dem Kurzkrimi "Geniestreich"

Außerdem gehört Kerstin Lange zu den 5 Finalisten des Leipziger Krimipreises 2012.

Weitere Informationen: www.KerstinLange.com