Fränkischer Krimisommer
Horst Prosch, Susanne Reiche

Fränkischer Krimisommer

10 glutheiße Kurzkrimis

ars vivendi

Taschenbuch
Mai 2018
sofort lieferbar
ISBN 9783869139111
12,– € [D], 12,90 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Die steilen Abhänge der Fränkischen Schweiz, die unergründlichen Tiefen des Fränkischen Seenlands, die dunklen Pfade des Frankenwalds. Die heimischen Urlaubsregionen liefern keine reinen Postkartenidyllen, ihre Schönheit kann auch schnell ins Gegenteil umschlagen. Zehn Autorinnen und Autoren haben sich einen sengenden Sommer lang auf die Schattenlinien des Verbrechens begeben und auf die Schattenlinien des Verbrechens begeben und auf die Schattenlinien des Verbrechens begeben und präsentieren eiskalte Krimikurzgeschichten aus dem Altmühltal, dem Nürnberger Land, Weinfranken, dem Fränkischen Seenland, der Fränkischen Schweiz, dem Fichtelgebirge, Erlangen, dem Frankenwald, dem Taubertal und dem Romantischen Franken.
Horst Prosch

Horst Prosch

Horst Prosch, 1964 in Neuendettelsau im Landkreis Ansbach geboren, lebt mit seiner Familie in Wolframs-Eschenbach. Er arbeitet als Bilanzbuchhalter und ist Beirat für Literatur im Kulturverein "Speckdrumm e.V." in Ansbach. 
Die Presse schreibt: " Prosch hat eine skurrile Phantasie, hier treffen literarisches Können, schwarzer Humor und meisterhafter Vortrag zusammen."

Mit Süß klangen die Glocken nie aus der Anthologie RauschGiftEngel (ars vivendi) war Horst Prosch für den Friedrich-Glauser-Preis 2015, Sparte Bester Kurzkrimi nominiert.



Susanne Reiche

Susanne Reiche

Susanne Reiche, Jahrgang 1962, lebt mit  Hund und Katze in Nürnberg. Nach Gärtnerlehre und Biologiestudium war die Autorin bis 2014 beim Umweltamt der Stadt Nürnberg tätig, seitdem widmet sie sich dem Schreiben.

Im März 2016 erschien ihr erster Kriminalroman "Fränkisches Chili" (ars vivendi), der erste Fall für Kommissar Kastner. Seither sind weitere Bände der Reihe erschienen:

"Fränkisches Sushi" (Oktober 2017)

"Fränkische Tapas" (Oktober 2018)

Mit dem Kurzkrimi "Der Tod des Baulöwen" gewann Susanne Reiche den Publikumspreis und den 3. Jurypreis beim Fränkischen Krimipreis 2014, ihr Kurzkrimi "Petriflut" war 2017 für den Ostfriesischen Krimipreis nominiert. 

Weitere Kurzkrimis:

"Liebesinsel" (in "Glühweinopfer und Lebkuchenleichen", ars vivendi).

"Weihnachtscamping" (in "Tatort Christkindlesmarkt, ars vivendi)

"Der schwarze Mann" (in "Das Gewissen ist ein ewig Ding", ars vivendi)

"Die Eiskönigin" (in "Tatort Franken Nr. 7, ars vivendi)

"Petriflut" (in "Feinste Friesenmorde", Leda-Verlag).

"Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" (in "Zwetschgermännlamorde", ars vivendi)

"Karpfen gebacken" (in "Fränkische Hausmacherkrimis, ars vivendi)

"Fehlschuss" (in "Fränkischer Krimisommer", ars vivendi)

"Thermisches Recycling" (in "Arsen und Sprizgebäck", ars vivendi)

 

A

Autorenhomepage