Einmal Freiheit und zurück
Ulrich Stoll

Einmal Freiheit und zurück

Die Geschichte der DDR-Rückkehrer

Ch. Links Verlag

September 2009
sofort lieferbar
ISBN 9783861535447
18,– € [D], 18,50 € [A] , SFr. 24,90 [CH]
Sonderpreis 0,– €
     

Wer einmal die DDR in Richtung Westen verlassen hatte und dann zurückkehren wollte, musste ein entnervendes Durchleuchtungs- und Umerziehungsprogramm über sich ergehen lassen. Im Zentralen Aufnahmeheim Röntgental am Rande Berlins hatten die Rückkehrer wochen-, oft monatelang auszuharren, bis sie zurück zu ihren Familien durften. Viele erlitten einen 'Lagerkoller', mehrere nahmen sich dort das Leben. Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall hat der ZDF-Reporter Ulrich Stoll zahlreiche Rückkehrer besucht und ihre Geschichten rekonstruiert. Er traf auf Familien, die erpresst und als Geiseln genommen wurden, um republikflüchtige Angehörige zur Rückkehr zu bewegen. Er hörte von Skepsis und Argwohn im gesellschaftlichen Umfeld, in dem die Rückkehrer nicht willkommen waren, sondern bespitzelt und als 'Verräter am Sozialismus' ausgegrenzt wurden. Ein Buch voller erschütternder persönlicher Schicksale.

Ulrich Stoll

Ulrich Stoll

Ulrich Stoll, geboren 1959 in West-Berlin, studierte Neuere Deutsche Literatur, Theaterwissenschaft und Neuere Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1984 arbeitete er als Fernsehreporter für den Westdeutschen Rundfunk, seit 1999 als Reporter für die ZDF-Magazine „Frontal“ und „Frontal 21“.

Er ist Autor und Regisseur zahlreicher zeitgeschichtlicher und politischer TV-Dokumentationen. Eine Auswahl:
„Hitlers Traum von Micky Maus. Zeichentrick im Dritten Reich“ (Arte 1999)

„Im Fadenkreuz des Staates. Der Große Lauschangriff“ (WDR 2004)

„Liechtenstein, das Geldversteck der Reichen“ (Arte/ZDF 2008)

„Beutezug Ost. Die Treuhand und die Abwicklung der DDR“ (ZDF 2010)

„Blutige Geschäfte. Organhandel im Kosovo“ (ZDF 2011)

„Brauner Terror. Blinder Staat. Die Spur des Nazi-Trios“ (ZDF 2012)

„Tomys letzte Reise. Der letzte Kindertransport 1939“ (ZDF 2015)

"Putins geheimes Netzwerk. Wie Russland den Westen spaltet" (ZDF 2016, nominiert für den Deutschen Fernsehpreis)

"Die Akte Anis Amri. Der Terrorist und die Fehler der Fahnder" (ZDF 2017)

Im Christoph-Links-Verlag erschien 2009 parallel zum gleichnamigen ZDF/Arte-Dokumentarfilm sein Sachbuch „Einmal Freiheit und zurück. Die Geschichte der DDR-Rückkehrer.“ Mit Erich-Schmidt-Eenboom ist er Co-Autor des Buches „Die Partisanen der NATO“ (Ch. Links Verlag 2015), zu dem er ebenfalls eine TV-Dokumentation fertigte („Stay Behind. Die Schattenkrieger der NATO“, ZDF Info 2014)

"Die Verschleppten. Kidnapping im Auftrag Erdogans" (ZDF Info 2018)