Schwarzbubenland
Christof Gasser

Schwarzbubenland

Kriminalroman

Emons Verlag Köln

Solothurn Krimis  [3]

270 Seiten, Broschur
Oktober 2017
sofort lieferbar
ISBN 9783740801786
11,90 € [D], 12,30 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Dramatisch, packend, einfühlsam.



Die Suche nach der verschollenen Gattin eines Alt-Regierungsrates führt Journalistin Cora Johannis in ein kleines Dorf im Schwarzbubenland, dessen Bewohner sie feindselig empfangen. Kurz nach ihrer Ankunft überschlagen sich die Ereignisse: In der nahen Burgruine kommt eine junge Frau zu Tode, zwei weitere Leichen werden in einer Höhle entdeckt. Als die Kugeln eines Heckenschützen Cora knapp verfehlen, besteht kein Zweifel mehr, dass sie Verbrechern auf der Spur ist, die vor nichts zurückschrecken . . .

Christof Gasser

Geboren am 15.9.1960 in Zuchwil bei Solothurn. Ausbildung als Exportfachmann und Betriebsökonom. Langjährige Tätigkeit in der Uhrenindustrie in verschiedenen Kaderfunktionen; mehrere Jahre als Leiter eines Produktionsbetriebes in Asien (Thailand, Malaysia). Heute arbeitet er als selbständiger Autor und schreibt neben seinen Romanen auch Kurzgeschichten und verfasst Kolumnen. Er lebt mit seiner Frau in der Nähe von Solothurn. Seine Romane mit dem Solothurner Ermittlerduo Dominik Dornach und Angela Casagrande sowie die Serie mit der Journalistin Cora Johannis belegen regelmässig Spitzenplätze auf den Schweizer Bestsellerlisten.

"Geschliffene Dialoge, rasante Verfolgungsjagden, viel Lokalkolorit, globale Politik - der Krimi hat alles, was man sich als Leser wünscht."
Schweiz am Sonntag über "Solothurn trägt Schwarz"

"Wiederum zeigt sich Gassers Talent für packende, schnelle Dialoge. Fazit: Für Leser süffiger und spannender Krimis ein Muss."
Schweiz am Wochenende über "Solothurn streut Asche"

"Christof Gasser gelingt es, die Leser an sich zu binden und ein nicht zu unterschätzendes Suchtpotenzial zu schaffen. Also genau die Komponenten, die spannende niveauvolle Gesellschaftskrimis auszeichnen."
Solothurner Woche über "Solothurn streut Asche"