Plötzlicher Tod einer Nutte
Jürgen Heimbach

Plötzlicher Tod einer Nutte

Leinpfad Verlag, Ingelheim

Januar 2001
sofort lieferbar
ISBN 9783937782867
11,90 € [D]
     

Der ehrgeizige Politiker Wolfgang Anstett hat erreicht, wovon andere nur träumen können: Seine Karriere scheint ungefährdet, sein Familienleben ist glücklich wenn da nicht seine Vorliebe für käuflichen Sex der übelsten Spielart wäre. Als die Prostituierte Elena plötzlich tot vor ihm liegt, erhält er unerwartete Hilfe, die aber ihren Preis hat und Jahre später nicht nur ihn, sondern auch den gut aussehenden Reza, der endlich aus dem Milieu ausstiegen will, in einen tödlichen Sog zieht ...

Jürgen Heimbach

Jürgen Heimbach

1961 in Koblenz geboren und dort aufgewachsen, Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, Germanistik- und Philosophiestudium in Mainz, Regieassistent am Staatstheater Mainz, Regisseur einer freien Theatergruppe und Mitbegründer und –betreiber eines Theaters ins Mainz, Ausstellungstätigkeit, Redakteur bei 3sat, diverse Jurytätigkeiten im Bereich Theater, Jugendliteratur und Kriminalfilm. 2008 erschien der Jugendkrimi „Johannes’ Nacht“, 2009 der Kriminalroman „Plötzlicher Tod einer Nutte“, 2011 der Kriminalroman "Chagalls Rache", 2012 der erste Teil einer Nachkriegs-Kriminalroman-Trilogie mit "Unter Trümmrn". Es folgte 2014 der zweite Teil "Alte Feinde". "Offene Wunden" (2016) beendet die Trilogie um Kommissar Paul Koch. Zudem hat Jürgen Heimbach eine Reihe von Kurzkrimis in Anthologien veröffentlicht.