München blutrot
Angela Eßer (Hg.), Andreas Izquierdo (Hg.)

München blutrot

Köln.-Preuß. Lektoratsanstalt

Januar 2001
sofort lieferbar
ISBN 9783940610072
10,– € [D]
     

Wieder haben Deutschlands beste Krimiautoren zugeschlagen:
In Giesing, im Westend oder in der City. Einfach überall.
In der Weltstadt mit Herz türmen sich die Leichen.
Die Bestsellerautoren Iny Lorentz und Andrea Maria Schenkel haben die Messer gewetzt. Friedrich-Glauser-Preisträger Stefan Slupetzky und die Träger des Deutschen Krimipreises Friedrich Ani und Jörg Juretzka haben die Lunten gelegt. Die Krimispezialistinnen Henrike Heiland, Sandra Niermeyer und Angela Esser die Pumpgun geladen. Die Münchner Killer Michael Rossié, Heidi Rehn, Beatrix Mannel die Axt geschwungen. Sir-Walter-Scott-Preisträger Andreas Izquierdo und Marlowe-Preisträger Roger Fiedler im Giftschränkchen gewühlt. Und zum Schluss haben die Thrillerspezialisten U.A.O. Heinlein, Zoe Beck und Carsten Sebastian Henn sie alle beerdigt.
Illustrationen: Antje Stockmann.
Mit einem Vorwort von Ottfried Fischer.

Zu bestellen direkt bei der Kölnisch-Preußische Lektoratsanstalt >>

Angela Eßer schrieb die Geschichte "6 Uhr 23 - Guten Morgen, München",
die 2010 für den Friedrich-Glauser-Preis (Sparte Kurzkrimi) nominiert wurde.

Pressestimmen:
Köln hat den Anfang gemacht, nun ist München dran!
Systematisch nehmen Angela Esser und Andreas Izquierdo mit ihren mörderischen Kollegen die großen deutschen Städte in Besitz - wobei jeder fast zweieinhalb Tote produziert ... ;-))) (rein statistisch gesehen).
Selten allerdings ist dies in einer Anthologie so meisterhaft und mit einer Vielzahl von hochklassigen Geschichten geschehen, weswegen das rote Buch besondere Aufmerksamkeit verdient!
Auch wenn (oder gerade weil?!) sich hier bekannte und beliebte Münchner Lokalitäten mit außerordentlich finsteren Gestalten und perfiden Taten geschmeidig zusammenfinden. (...)
krimi-forum.de

Angela Eßer
© Foto: Sarah Koska

Angela Eßer

wurde in Krefeld geboren, studierte Theaterwissenschaft und war als pädagogische Mitarbeiterin bei der VHS München und am Theater tätig. Unter dem Titel "Mordshunger" gibt sie mörderische Kochseminare, in denen die Ess- und Trinkvorlieben von berühmten Privatdetektiven und Kommissaren aus der Kriminalliteratur aufgedeckt werden. Sie ist Initiatorin von 'Bloody Cover', Organisatorin von Krimifestivals, Moderatorin, Autorin diverser Kurzkrimis, sowie Herausgeberin von Krimi-Anthologien. 

Ihre Kurzgeschichte "6 Uhr 23 - Guten Morgen, München" war für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte 'Kurzkrimi' nominiert und ihre "Menüthek: Krimi" wurde mit dem österreischischen Kochbuchpreis Prix Culinaire ausgezeichnet

Von 2005-2012 war sie Sprecherin des SYNDIKATs und gründete mit Kollegin Nina George die Initiative "JA zum Urheberrecht". 

Gemeinsam mit Elke Pistor organisiert sie die Autor*innentagung SKRIVA in Köln (www.skriva.de) und das LitCamp München. 

 

Andreas Izquierdo

ANDREAS IZQUIERDO, geboren 1968, Sohn einer spanischen Krankenschwester und eines deutschen Ingenieurs, ist Schriftsteller und Drehbuchautor.

Neben dirversen Kriminalromanen veröffentlichte er u. a. den Roman „König von Albanien“ (2007), der mit dem Sir- Walter-Scott-Preis für den besten historischen Roman des Jahres ausgezeichnet wurde, sowie den Roman „Apocalypsia“ (2010), der den Lovelybooks-Leserpreis in Silber für das beste Buch 2010 erhielt und zum Buch des Jahres bei Vorablesen.de gewählt wurde. 

„Das Glücksbüro“ und „Der Club der Traumtänzer“ erschienen im Kölner DuMont-Verlag. Der neue Roman "Romeo & Romy" erscheint im April 2016 bei Suhrkamp/Insel.

Daneben diverse Sitcom- und Serienbücher für RTL, ZDF, SAT 1 und WDR.