Amors tödliche Pfeile
Nessa Altura, Arnold Küsters, Martina Fiess, Peter Wark, Günther Zäuner, Uschi Kurz, Claudia Schmid

Amors tödliche Pfeile

Kurzkrimis

Oertel & Spörer

Herausgegeben von Veit Müller

November 2016
sofort lieferbar
ISBN 9783886277742
10,95 € [D], 11,30 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Was passiert mit der Liebe, wenn sie Krimiautoren in die Hände fällt? Sie stürzt von Wolke sieben direkt in die tiefen Abgründe der menschlichen Seele. In dieser ausgefallenen Sammlung kurzer Krimis wird im Namen der Liebe gemeuchelt, gemordet, vergiftet, betrogen. Aber zum Glück ist alles nur Fiktion und jede Ähnlichkeit mit der Wirklichkeit gar nicht zufällig und völlig beabsichtigt.
„Amors tödliche Pfeile“ – eine Sammlung von zehn spannenden und unterhaltsamen Kurzkrimis, geschrieben von bekannten Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle gehören dem „Syndikat“ an:
Nessa Altura, Werner Bauknecht, Sanela Egli, Martina Fiess, Uschi Kurz, Arnold Küsters, Veit Müller, Claudia Schmid, Peter Wark und Günther Zäuner.
Herausgeber Veit Müller lebt und arbeitet als Journalist und Autor in Tübingen. Er veröffentlichte bisher mehrere Kriminalromane und Anthologien mit Kurzkrimis.
Nessa Altura
© Altura

Nessa Altura

2001 veröffentlichte Nessa Altura ihre erste Kurzgeschichte und gewann damit den Friedrich-Glauser-Preis des Syndikats für den besten deutschsprachigen Kurzkrimi des Jahres. Seither hat sie für viele Verlage zahlreiche Storys für Anthologien geschrieben: Kriminalgeschichten und Liebesgeschichten,Humoriges und Historisches. Und damit immer wieder Preise gewonnen. Für den Prolibris-Verlag in Kassel hat sie 2 Kurzprosabände verfasst – einen mit Sagen aus Mittelfranken und einen mit Urlaubsgeschichten aus Oberstdorf. Vito von Eichborn nahm den Roman "Die 13. Klasse" in seine Sonderedition bod auf.
Heute betreibt sie unter www.autorenexpress.de Blog und Web Shop und verkauft Literaturgeschenke für Menschen, die das Besondere lieben. Sie lebt in Süddeutschland, verheiratet, mit zwei Kindern. Mehr zu ihr, Lese- und Hörproben, Bibliografie und Pressestimmen finden Sie unter ihrer websitewww.nessaaltura.de.

Arnold Küsters
© Detlef Ilgner

Arnold Küsters

geboren 1954 in Nettetal-Breyell, wuchs in einer Metzgerei auf – vielleicht erklärt das seine Neigung zum Blut… Nach dem Studium (u.a. Anglistik, Amerikanistik, Pädagogik und Psychologie) Referendariat; seit 1986 ist Küsters als Journalist tätig (WDR, ARD, Die Zeit, Stern, dpa, Rheinische Post u.a.).
Natürlich spielt Arnold Küsters in einer Rockband – er gibt uns die Bluesharp bei STIXX und „Sgt. Arnie“.
Küsters ist lieber in der Natur als in seinem Arbeitszimmer. Er kann sich eine Welt ohne Blues nicht vorstellen, wohl aber eine Welt ohne Haß und Krieg. Bis die Menschen soweit sind, hört er den Blues und liebt alles Menschliche.
Arnold Küsters lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Mönchengladbach.
Seine Stimme kennen Hunderttausende; mit „Der Lambertimord“ legt Arnold Küsters seinen ersten Roman vor. In seinem zweiten Roman geht es um merkwürdige Zwischenfälle und Mord in der Geriatrie: „Maskenball“, Verlag Matussek & Sohn.

Martina Fiess
© M. Maier

Martina Fiess

Eine Doktorin der Philosophie schreibt Kriminalromane? Genau – das ist gelebte Dialektik, dachte sich Martina Fiess und genoss die diebische Freude, statt möglichst kompliziert und abstrakt nun möglichst spannend und anschaulich zu schreiben. Das gelang ihr auf Anhieb so gut, dass sie mit ihrem rabenschwarzen Kurzkrimi „Frauensolidarität“ 2001 zu den Gewinnern des Krimiwettbewerbs „Das Verbrechen lauert überall“ gehörte und sowohl Scherz als auch der Verlag der Criminale die ziemlich unsubtil böse Geschichte veröffentlichten.

Seitdem hat Martina Fiess sieben Kriminalromane für emons geschrieben, zwei Anthologien mit Weinkrimis co-herausgegeben und 25 Kurzkrimis publiziert.

Heldin ihrer wortwitzigen und vergleichsweise unblutigen Kriminalromane jenseits des Serienkiller-Mainstreams ist die Stuttgarter Stadtführerin Bea Pelzer – leicht chaotisch und mit einem fatalen Hang zu Leichen und den falschen Männern ausgestattet.

2020 setzte Martina Fiess ihre beliebte Reihe mit "Trollingertod" fort. In ihrem siebten Fall nimmt die schlagfertige Amateurdetektivin Bea Pelzer zahlungskräftige Kunden mit zu den berühmten Steillagen, zu weintouristischen Highlights und auf das malerische Stuttgarter Weindorf, eines der schönsten Weinfeste Deutschlands. Doch dann wird Bea in einen rätselhaften Mordfall verwickelt. Als sie selbst ins Visier von Kommissar Gabriel gerät, beginnt sie, eigene Nachforschungen anzustellen – natürlich sind auch bei diesem Fall dramatische Verwicklungen und emotionale Turbulenzen vorprogrammiert.

 

Peter Wark

Peter Wark

wurde auf der Schwäbischen Alb geboren, was seiner geistigen und sozialen Entwicklung nicht geschadet hat. Nach einigen (hoch)schulischen und beruflichen Irrungen absolvierte er ein Tageszeitungsvolontariat und war viele  Jahre als Redakteur tätig. Er lebt inzwischen wieder in seiner baden-württembergischen Heimat und ist in der Unternehmenskommunikation tätig.Peter Wark hat bisher zehn Kriminalromane und zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht. Er wurde unter anderem beim Freiburger Krimipreis ausgezeichnet.

Günther Zäuner
© Manfred Burger

Günther Zäuner

Geboren 1957 in Wien

Matura, Studium (Geschichte, Zeitgeschichte, Klassische Philologie), musikalische Ausbildung, ehemaliger Lehrer für Latein, Geschichte und Musik.

Seit 1983 freier TV-, Radio- und Print-Journalist (ORF, verschiedene ausländische TV-Anstalten, Wien 1(heute ATVplus). Arbeiten für verschiedene Produktionsfirmen, Kabarettbeiträge für Radio NÖ und Ö3, "Senf zur Woche" (kabarettistischer Wochenrückblick) für das Wiener Stadtradio

Zahlreiche TV-, Radio- und Printbeiträge, TV-Dokumentationen u.a. über Kolumbien und die Drogenmafia.

Erfinder und Leiter des TV-Magazins "133 - Das Polizei- und Sicherheitsmagazin" für Wien 1 (heute ATVplus), Redakteur der Fachmagazine "Die Kriminalpolizei" und "Polizei". 1995 Verleihung der Goldenen Ehrennadel der Bundeskriminalbeamten Österreichs für besondere Verdienste.

Verfasser von Sachbüchern, Autor von Theaterstücken und Kabarettprogrammen, Autor zahlreicher Sketeches, Texte, Monologe, Liedtexte u.a. für die Döblinger Faschingsgilde. Bis 2006 Programmverantwortlicher, Regisseur, Autor und Schauspieler in der Döblinger Faschingsgilde.

Verfasser von Kriminalromanen, davon viele mit dem Hauptprotagonisten "Kokoschansky" sowie Kriminalkurzgeschichten. Schwerpunktthemen: Organisierte Kriminalität, Geheimdienste, Drogen, Sekten, Rechtsextremismus, Terrorismus, Politik

Mitgliedschaften:

Österreichischer PEN-Club
Österreichischer Schriftstellerverband (ÖSV)
AIEP (Int. Krimiautorenvereinigung)
SYNDIKAT (Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur)
IG Autoren

 

Uschi Kurz
© Foto: Sebastian Bernhardt

Uschi Kurz

Uschi Kurz ist in Ludwigsburg aufgewachsen, hat in Stuttgart und Tübingen studiert (Germanistik, Philosophie) und beim Schwäbischen Tagblatt (Südwest Presse) in Tübingen volontiert. Als freie Journalistin und seit vielen Jahren als Redakteurin in der Reutlinger Redaktion des Schwäbischen Tagblatts, beobachtet sie häufig Strafprozesse und erfährt dabei viel über menschliche Abgründe. Manchmal erhält sie dabei sogar Anregungen für ihre Kriminalromane und Kurzkrimis, die in zahlreichen Anthologien erschienen sind.  

Tagsüber und an den meisten Abenden fühlt sich Uschi Kurz als Lokalredakteurin der Wahrheit verpflichtet. In ihrer Freizeit lügt und meuchelt sie, was das Zeug hält. Eine ihrer ersten Kurzgeschichten wurde in einem Literaturwettbewerb des Freien Deutschen Autorenverbands prämiert und veröffentlicht. Danach kannte ihre kriminelle Energie keine Grenzen mehr.

Ihren ersten „Mord“ hat sie in Bad Urach begangen, später wurde sie rund um Stuttgart aktiv.  In der Baden-Württemberg-Reihe des Silberburg Verlags sind die beiden Kriminalromane „Der Totenschöpfer“ und „Raureif“ erschienen. Ein dritter Thriller und ein Jugendroman sind in Arbeit. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Thomas de Marco hat sie zudem wahre „schaurig-schöne“ Begebenheiten in Reutlingen ausgegraben und diese dann im Wartberg Verlag in dem Buch „Dunkle Geschichten aus Reutlingen“ veröffentlicht.

Während es in ihren Krimis ziemlich perfide und manchmal auch brutal zugeht, setzt Uschi Kurz ihre kriminelle Phantasie in ihren Kurzgeschichten häufig auf heitere Weise um.  

Uschi Kurz ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern und im Syndikat. Sie lebt mit ihrer Familie in Wannweil.

Claudia Schmid
© Larissa Schmid

Claudia Schmid

lebt in der Metropolregion Rhein-Neckar zwischen Mannheim und Heidelberg. Bereits als Kind im niederbayerischen Passau von kriminellen Ideen verfolgt, studierte sie mit großem Spaß Germanistik und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim mit Abschluss Magister Artium. Sie ist Redakteurin bei Kriminetz.de und außerdem als Kommunikationstrainerin tätig. Claudia Schmid spielt mit Vorliebe kleine Rollen in Fernsehkrimis und flaniert hin und wieder beim TATORT durchs Bild.

Zusätzlich zu ihren vielen Büchern hat sie über vier Dutzend Kurzgeschichten veröffentlicht. Sie schreibt Kriminelles, Historisches, Theaterstücke, Hörspiele, Essays und Kurzgeschichten.

Auszeichnungen: Claudia Schmid ist Ehren-Kriminalkommissarin der Polizei Mannheim - Heidelberg. Sie gewann den Quo Vadis-Kurzgeschichtenpreis 2011 und mehrmals einen Literaturpreis der Buchmesse im Ried.

Ihr Kurzkrimi "Gute Nachbarschaft" erreichte im Mai 2020 einen der vier zweiten Plätze beim Erzähl-Wettbewerb des Mannheimer Morgens »Erzähl mir was« bei ca. 300 Einsendungen. Die Leserinnen und Leser der Tageszeitung stimmten über die Texte der Finalrunde ab.

Veit Müller

Veit Müller

Veit Müller ist 1952 in Kaiserslautern geboren.Aufgewachsen ist er in der idyllischen Kleinstadt Neustadt an der Weinstraße (Pfalz). Studium in Tübingen, Germanistik und Anglistik, mit Studiengangabschluss in beiden Fächern.
Seit 1988 ist Veit Müller Freier Journalist (hauptsächlich für Tageszeitungen), Schwerpunkte: Gerichtsberichterstattung, Kultur und lokale Ereignisse.
Er ist zudem stellvertretender Vorsitzender des Deutsch-Irischen Freundeskreis Baden-Württemberg (mit Sitz in Stuttgart).
Nach seinem ersten Kriminalroman „Zwischen den Zeilen lauert der Tod“ (September 2006) erschien im Oktober 2008 beim Verlag Oertel&Spörer, Reutlingen, Krimi Nummer zwei mit dem Titel "Tod im Schönbuch", der von Mord, mysteriösen Sagengestalten und geheimnisvollen Gedenksteinen im Naturpark Schönbuch handelt. Es folgten danach in der Luka-Blum-Reihe "Flucht im Neckartal" (2010) und "Tübinger Blues" (2011) sowie "Tod am Kreuzweg (2014). Veit Müller hat außerdem vier Krimi-Anthologien herausgegeben. Die neueste Sammlung heißt "Ein Mord von Welt" (2015). 
Veit Müller liebt wie die Hauptfigur seiner Romane Pfälzer Wein und irische Folklore. Er tritt zusammen mit einem Musiker-Duo mit mehreren Programmen, mit Titeln wie Tatort-Blues oder Live Lyrics, auf.

Termine

Wann Was Wo
18. Mai 22
19:00 Uhr
Morde - literarisch humorvoll serviert von Ingrid Noll & Claudia Schmid Haus der Bildung
74523 Schwäbisch Hall