Russische Seelen

Russische Seelen

ars vivendi Verlag Cadolzburg

220 Seiten
Januar 2005
sofort lieferbar
EAN 3897166968
14,90 € [D], SFr. 0,– [CH], 0,– € [A]
     
In der Nähe des Nürnberger Tiergartens wird die Leiche eines Russen gefunden: voller Narben, nackt und ohne jeden Hinweis auf seine Identität. Ein geheimnisvolles Fundstück liefert den Kommissaren eine erste Spur, die bis in die Zeit des kalten Krieges reicht.
Veit Bronnenmeyer
© Pia Bergold

Veit Bronnenmeyer

Veit Bronnenmeyer wurde 1973 als Sohn eines Journalistenehepaares in Kulmbach geboren. Er ist gelernter Schreiner und studierte Sozialarbeiter. Im September 2005 erschien sein erster Kriminalroman „Russische Seelen“ im ars vivendi verlag. Im Frühjahr 2007 folgte mit „Zerfall“ der zweite Krimi. 2009 erschien "Stadtgrenze", der dritte Teil der Reihe. Veit Bronnenmeyer schreibt auch regelmäßig für die „Fürther Freiheit“, das literarische Feuilleton der Fürther Nachrichten. Er ist Mit-Herausgeber des „Ausflugsverführers Bierfranken“, der im September 2007 erschien und vielfach in Anthologien vertreten.
2009 erhielt er für den Kurzkrimi "Eigenbemühungen" den Agatha-Christie-Krimipreis. 2012 erschien "Gesünder Sterben", der vierte Teil der Krimi-Reihe um die Kommissare Alfred Albach und Renan Müller. Mit "Tod Steine Scherben" folgte 2016 der fünfte Band.