Damenopfer
Helmut Barz

Damenopfer

Katharina Klein in den Schlagzeilen

Sutton Verlag

Katharina Klein [4]

November 2015
sofort lieferbar
ISBN 9783954004515
12,99 € [D]
     

»Ich bin wirklich stolz darauf, die Sonderermittlungseinheit sowie das Institut für okkulte Pathologie und kryptoforensische Medizin offiziell eröffnen zu dürfen. Aus diesem Anlass möchte ich ihnen gleich den ersten Fall übergeben.«

Mit diesen Worten zieht Jan-Ole Vogel, Justizminister des Landes Hessen und Hoffnungsträger seiner Partei, eine Pistole hervor und schießt sich eine Kugel in den Kopf. Ausgerechnet auf der feierlichen Eröffnung der neuen Sonderermittlungseinheit, die Katharina Klein und Andreas Amendt in Zukunft leiten sollen. Vor aller Augen. Und vor den Kameras der versammelten Medien.

Innenminister Hanfried de la Buquet wittert einen möglichen weiterreichenden Skandal und beauftragt Katharina und Amendt, Vogels Selbstmord näher zu untersuchen. Eine erste Spur deutet auf einen möglichen Sexskandal hin, verläuft aber ins Leere. Auch eine Spur in die Vergangenheit Vogels bringt sie nicht weiter.

Immer weiter versinken Amendt und Katharina im Sumpf der Landespolitik, in dem jeder dem anderen seinen Erfolg neidet, jeder gegen jeden intrigiert und keiner Verantwortung übernehmen will.

Endlich ein heiße Spur, die Amendt und Katharina auf die Fährte eines vertuschten Umweltskandals lenkt; eine Fährte, die bis in die obersten Ränge der Landesregierung führt.

Und die Zeit drängt, denn jemand spielt Informationen an die Medien: über den Justizminister, aber auch über Katharina und Andreas Amendt. Will jemand die Aufklärung des Suizids um jeden Preis verhindern? Oder spielt dieser jemand eine geschickte Partie Polit-Schach mit ihnen? Und vor allem: Was weiß dieser Jemand über Katharinas und Amendts Vergangenheit?

Helmut Barz

Jahrgang 1969, wuchs in St. Peter-Ording an der Nordseeküste auf. Nach Arbeit an Berliner Theatern begann er 1990 das Studium der Theaterwissenschaften in Gießen. Anschließend studierte er von 1995 bis 1998 Theaterregie in Frankfurt am Main. Seit 1998 ist er freier Regisseur, Autor und Werbetexter. Er inszenierte unter anderem in Kapstadt, Stuttgart, und Celle. 2006 erschien sein erster Roman, „Weißes Blut“, im Gryphon-Verlag München. Seine Leidenschaft für das Kriminal-Genre führte letztlich zu seinem ersten Krimi, „Westend Blues – Ein Katharina-Klein-Krimi“. 2011 erschien der zweite Katharina Klein Krimi: "African Boogie". 2013 folgte Dolpin Dance und 2015 dann der letzte Katharina-Klein-Krimi "Damenopfer. Katharina Klein in den Schlagzeilen."