Hans Kroll (1898-1967)
Kordula Kühlem

Hans Kroll (1898-1967)

Eine diplomatische Karriere im 20. Jahrhundert

Droste Vlg

Broschur
Dezember 2007
sofort lieferbar
ISBN 9783770019045
48,– € [D], 49,40 € [A] , SFr. 63,90 [CH]
Sonderpreis 0,– €
     
Hans Kroll (1898–1967) war seit seinem Eintritt in den diplomatischen Dienst im Jahr 1920 in verschiedenen Funktionen im Auswärtigen Amt tätig. In den 1950er Jahren war er Botschafter in Belgrad und in Tokio. Den Höhepunkt seiner Laufbahn erreichte er als Botschafter in Moskau, wo er 1958 bis 1962 – während der zweiten Berlinkrise – wirkte. Zu dieser Zeit avancierte er nicht nur zum Berater Konrad Adenauers, sondern auch zum begehrten Gesprächspartner Nikita S. Chruschtschows.
Krolls eigenwillige Amtsführung war bei Zeitgenossen und Wissenschaftlern genauso vielbeachtet und umstritten wie seine 1967 posthum erschienenen Memoiren, die monatelang auf der Bestsellerliste standen.
Für diese politische Biografie ist der Nachlass Krolls mit den Tagebüchern erstmals ausgewertet worden. Damit liegt nun eine wissenschaftlich fundierte Würdigung der gesamten Karriere und Tätigkeit von Hans Kroll vor.
Kordula Kühlem

Kordula Kühlem

Geboren 1975 in Bayern, aufgewachsen im Rhein-Sieg-Kreis, verheiratet, zwei Kinder. Erstes Staatsexamen in Deutsch und Geschichte sowie Promotion in Zeitgeschichte an der Universität Bonn. Wissenschaftliche Tätigkeiten für die Universität Bonn, die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und für die Unabhängige Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Auswärtigen Amts. Zurzeit Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei einer Politischen Stiftung. 2014 Veröffentlichung des ersten Krimis „Endstation Dom“ im emons-Verlag.