Köbi Krokodil
Stephan Pörtner

Köbi Krokodil

Originalausgabe Krösus Verlag, Zürich, 2002; Books on Demand; Auflage: 2

sofort lieferbar
ISBN 9783833480102
     

Der dritte Krimi mit Köbi Robert

Köbi Robert ist wieder unterwegs. Er mischt die Geschichte einer heilen Familie auf und gerät unverhofft an Satanisten, Skinheads und Senioren. Scharaf wie gewohnt analyssiert Stephan Pörtner die urbane Schweiz und beschreibt auch die düstere Seite der Zürcher Trendquartiere. Nicht nur für Einheimische ein spannender, kritischer Heimatroman. Was aber hat ein Krokodil darin verloren?

Stephan Pörtner

Stephan Pörtner

geboren 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Erschienen sind bisher vier Bände: "Köbi der Held" 1998, "Kein Konto für Köbi" 2000, "Köbi Krokodil" 2002 und "Köbi Santiago" (bilgerverlag/Zürich) 2007. Für das Tagblatt der Stadt Zürich schrieb er zwei Fortsetzungskrimis, der zweite, Metzgete in Zürich Nord erschien unter dem Titel "Die Affären der Witwe" bei der Editon Bod, herausgegeben von Vito von Eichborn. Die Story "Blaue Liebe" aus der Anthologie "He Shot Me Down" (Rotbuch) wurde für den Friedrich-Glauser-Preis 2012 in der Sparte "Bester Kurzkrimi" nominiert.