Das Syndikat Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur
*

Das Morden ist des Winzers Lust

Pfälzer Kriminalgeschichten

Broschur
1., Aufl., Dezember 2007
sofort lieferbar
ISBN 9783934769847
DAS MORDEN IST DES WINZERS LUST“


Im Weinfass ertränkt, mit der Bratpfanne erschlagen, durch die Mistgabel massakriert - das Grauen bricht mit Gewalt in Pfälzer Beschaulichkeit!

Sieben profilierte Autoren haben sich auf eine Wanderung durch die Pfalz begeben und in Bellheim, Germersheim oder Edenkoben, inmitten freundlicher, sonniger Rebenhügel und tiefgrüner Wälder dem Verbrechen nachgespürt.
Herausgekommen sind sechs völlig unterschiedliche, aber immer spannende Geschichten mit viel Lokalkolorit, Humor und skurrilen Typen, die von Mord und Rache, von Täuschung, Betrug und Eifersucht erzählen und dabei den Leser mitnehmen in eine Umgebung, in der man das Böse nicht vermutet.

Weinseligkeit mischt sich aufs Angenehmste mit Gänsehaut!


Folgende Autoren waren in der ach-so-lieblichen Pfalz
für Sie auf kriminalistischer Spurensuche:

Gisbert Haefs
Joachim Körber
Jens Lossau & Jens Schumacher
Timothy McNeal
Michael Siefener
Uwe Löhmann







Wenn Großstädter sich in die pfälzische Provinz verirren, kann es sein, dass sie höchst fragwürdigem Landvolk begegnen – und noch fragwürdigeren Haustieren – Schwein oder nicht Schwein, das ist hier die Frage:

DIE MEGASAU von Jens Lossau & Jens Schumacher


Das Leben, wusste schon Ionesco, ist eines der Absurdesten – doch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk treibt es besonders groteske Blüten, Verbrechen mit geradezu literarischen Dimensionen inklusive:

MATZBACHS LIEBLINGSMORD von Gisbert Haefs


Gatten morden ist nicht schwer, sie zu entsorgen dagegen sehr!
Was tun, wenn der Gemeuchelte die heimische Wohnzimmeridylle stört und höchst amtliche Abfallkalender zwar die Entsorgung von allem regeln – von A wie Autobatterien bis Z wie Zinkwannen –, sich aber über die fachgerechte Beseitigung von L wie Leichen ausschweigen?:

FRAU SCHMATTLOCH ERMORDET IHREN MANN AN EINEM NEBLIGEN FRÜHLINGSTAG von Joachim Körber


„Rache“, so ein amerikanisches Sprichwort, „ist ein Gericht, das man am besten kalt genießt.“ Aber manchmal muss es auch heiß sein – glühend heiß:

GERMERSHEIMER GLÜHWEIN von Timothy McNeal


Das Wandern ist nicht nur des Müllers, sondern ganz besonders des Pfälzers Lust – doch wer kann ahnen, welches Grauen abseits der malerischen Wanderwege der schönen Pfalz lauert?:

LIESERPFAD von Michael Siefener


Moppel mag manchem als garstiges Schimpfwort aus pummeliger Jugendzeit in Erinnerung sein; die echte Bedeutung freilich zeigt, dass es für einen wahren Gourmet und Weinkenner niederträchtigere Verbrechen gibt als Mord:

MOPPEL von Uwe Löhmann
Gisbert Haefs

Gisbert Haefs

1950 in Wachtendonk am Niederrhein geboren, lebt und schreibt in Bonn. Als Übersetzer (u.a. für die wunderbare Sherlock-Holmes-Werkausgabe von Haffmans) und Herausgeber ist er unter anderem für die neuen Werkausgaben von Ambrose Bierce, Rudyard Kipling und Jorge Luis Borges zuständig. Zu schriftstellerischem Ruhm gelangte er nicht nur durch seine Kriminalromane um den eigenwilligen Bonner Privatdetektiv Baltasar Matzbach, sondern auch durch seine farbenprächtigen historischen Werke „Hannibal“, „Alexander“,„Troja“ und "Caesar".

SYNDIKAT e.V. Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur
info@das-syndikat.com • www.das-syndikat.com