Der Bär
Jacques Berndorf

Der Bär

Der 13. Siggi-Baumeister-Krimi

KBV 2014

1., Aufl., Februar 2007
sofort lieferbar
ISBN 9783940077028
9,50 € [D], 9,80 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Es ist Sommer in der Eifel, und Siggi Baumeister wird mit einem Kriminalfall der besonderen Art betraut: Die Studentin Tessa Schmitz hat sich in den Kopf gesetzt, einen Täter zu überführen, der vor nicht weniger als 111 Jahren zwischen Gerolstein und Daun einen fahrenden Händler erschlagen hat.

Die alten Leute aus der Eifel erinnern sich noch erstaunlich deutlich an die Erzählungen von der mysteriösen Leiche, die damals mit zertrümmertem Schädel gefunden worden war. Die alte Betty aus Lissingen, der alte Mattä in Büscheich, sie alle wissen etwas von Tutut, dem Zigeuner.

Tutut, so fügen Baumeister und seine Mitstreiter Rodenstock und Emma das Puzzle Stück für Stück zusammen, war kein Händler, sondern verrichtete Botendienste und zog mit einem leibhaftigen Bären über die Märkte der Eifel. Und dieser Bär war mit dem Tag der Untat für immer im Eifelwald verschwunden.

Warum musste Tutut sterben? Was haben die Auswanderer mit seinem Schicksal zu tun, die damals zu Hunderten die arme Eifel verließen und nach Amerika fuhren?

Und dann taucht in Baumeisters Haus auch noch die hübsche junge Jüdin Esther auf, ein neurotisches Modepüppchen, das in der Abgeschiedenheit des Eifeler Landlebens den verzweifelten Versuch macht, ihr verkorkstes Leben neu zu ordnen.

Jacques Berndorf verfasste den waschechten Eifelkrimi „Der Bär“ im Auftrag des Gerolsteiner Brunnens, anlässlich des 111-jährigen Bestehens der weltbekannten Mineralwasserfirma im Jahr 1999.
Jacques Berndorf

Jacques Berndorf

Jacques Berndorf (Pseudonym des Journalisten Michael Preute) wurde 1936 in Duisburg geboren und wohnt in der Vulkaneifel. Als Journalist hat er früher sämtliche Krisenherde der Welt bereist, und als Autor spannender Kriminalromane hat er in der Eifel eine späte Heimat gefunden. Seine Romane um den Ermittler Siggi Baumeister haben mittlerweile eine millionenhohe Gesamtauflage erreicht, und regelmäßig erklimmen seine neuen Titel wie „Eifel-Wasser“ oder „Eifel-Liebe“ die Bestsellerlisten. Pfeifenraucher Berndorf kann ohne Katzen und Garten nicht gut leben und weigert sich, über Menschen und Dinge zu schreiben, die er nicht kennt oder nicht gesehen hat. „Jacques Berndorf ist der Eifel-Krimi-Guru“, urteilte 1996 die Hamburger ZEIT.