Das Syndikat Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur
*
Jutta Motz, Sabina Altermatt, Paul Lascaux, Stephan Pörtner, Christoph Badertscher, Daniel Badraun

TatortSchweiz 2

23 kriminelle Geschichten aus der viersprachigen Schweiz

Broschur
1., Aufl., November 2007
sofort lieferbar
ISBN 9783857915390
Die Anthologie 'TatortSchweiz 2' mit Schweizer Kurzkrimis erscheint zu den vierten Mordstagen, die erstmals viersprachig und in allen Landesregionen durchgeführt werden. Die Reise führt u.a. über Rheinfelden, Zürich, Genève, Frauenfeld, Weinfelden nach Bern, Affoltern a.A., Einsiedeln, Grenchen, Thalwil, Lausanne, Herzogenbuchsee, St.Gallen und Pontresina ins Tessin.
23 Schweizer Krimiautorinnen und -autoren haben eine Kurzgeschichte verfasst, die meist an einem klar definierten Ort spielt. Alle Geschichten sind unveröffentlicht, die nichtdeutschsprachigen Texte sind ins Deutsche übersetzt und im Anhang in der Originalsprache abgedruckt. Entstanden ist eine abwechslungsreiche, immer wieder überraschende Anthologie mit Texten, die oft frei sind von tradierten Elementen, losgelöst von bekannten Schemata, die aber gerade dadurch leicht und witzig und manchmal irritierend wirken.
Jutta Motz
© Mugge Marti, Zürich

Jutta Motz

geboren in Halle an der Saale. Studium in Köln und Freiburg i. Br.: Theaterwissenschaften, Klassische Archäologie (M.A.) und Kunstgeschichte (Promotion). Seit 1978 lebt die Autorin in Zürich, wo sie bis 1991 in einer Galerie, in Verlagen und in einer literarischen Agentur tätig war. Heute ist sie in einem kleineren Wirtschaftsunternehmen als Geschäftsführerin und Verwaltungsrätin tätig, eine Beschäftigung, die dazu animierte, nebenbei Kriminalromane und Kurzgeschichten zu schreiben, deren Helden und Heldinnen im Wirtschaftsleben stehen.
Neue Veröffentlichungen in 2007:
"Der letzte Einbruch" in: Tatort Schweiz 2, Hrsg. Paul Ott, Zürich 2007
"Die Lichtung" in: Tod am Bodensee,Hrsg. Grieshaber/Kopitzki, Messkirch 2007

Sabina Altermatt
© Philipp Baer

Sabina Altermatt

Sabina Altermatt (*1966) ist in Chur (Schweiz) geboren und aufgewachsen. Sie studierte Staatswissenschaften an der Hochschule St. Gallen. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin in Zürich und im Glarnerland. Sie schreibt Kolumnen, Kurzgeschichten, Hörspiele, Kinder- und Bilderbücher sowie Kriminalromane und Romane. Für ihr literarisches Schaffen erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien.

Paul Lascaux

Paul Lascaux

ist das Pseudonym von Paul Ott, *1955, aufgewachsen in Goldach am Bodensee und in St. Gallen, seit 1974 wohnhaft in Bern. In den letzten dreissig Jahren neben zahllosen journalistischen Arbeiten mehrere literarische Veröffentlichungen, vor allem Kriminalromane und kriminelle Geschichten. Die meisten spielen in der Stadt Bern oder in Dörfern und Gegenden im Kanton Bern. Auch als Herausgeber von Anthologien und als Initiator der „Mordstage“ tätig. www.literatur.li

Die letzten Veröffentlichungen:
Paul Lascaux: "Die sieben Weisen von Bern" (2018), "Goldstern" (2016), "Nelkenmörder" (2015), "Burgunderblut" (2014), "Schokoladenhölle" (2013); "Mordswein" (2011); "Gnadenbrot" (2010); "Feuerwasser" (2009); "Wursthimmel" (2008);„Salztränen. Ein Käse-Krimi“ (2008); „Europa stirbt. Kriminelle Geschichten“ (2001); „Der Lückenbüsser. Ein Internet-Krimi“ (2000); „Kelten-Blues“ (1998); „Totentanz. Kriminelle Geschichten“ (1996); „Der Teufelstrommler“ (1990); „Arbeit am Skelett“ (1987).
Paul Ott: „Mord im Alpenglühen. Der Schweizer Kriminalroman in Geschichte und Gegenwart“ (2005)
Hrsg.: "Berner Blut" (2013); "Zürich, Ausfahrt Mord" (2011); "Sterbenslust" (2009); „Bodensee-Blues“ (2007); "TatortSchweiz 2“ (2007);
Paul Ott/Sabina Altermatt (Hg.): "Berner Blut" Die Anthologie zur Criminale 2013

Stephan Pörtner

Stephan Pörtner

geboren 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Erschienen sind bisher vier Bände: "Köbi der Held" 1998, "Kein Konto für Köbi" 2000, "Köbi Krokodil" 2002 und "Köbi Santiago" (bilgerverlag/Zürich) 2007. Für das Tagblatt der Stadt Zürich schrieb er zwei Fortsetzungskrimis, der zweite, Metzgete in Zürich Nord erschien unter dem Titel "Die Affären der Witwe" bei der Editon Bod, herausgegeben von Vito von Eichborn. Die Story "Blaue Liebe" aus der Anthologie "He Shot Me Down" (Rotbuch) wurde für den Friedrich-Glauser-Preis 2012 in der Sparte "Bester Kurzkrimi" nominiert.

Christoph Badertscher

Christoph Badertscher

ist Autor zahlreicher Kurzkrimis. Er schreibt klassische Stories mit einer Ermittlerfigur, vor allem aber freiere Spielarten. Mit jeder Geschichte erkundet er ein anderes Milieu.

Badertscher wurde 1966 in Gossau bei St. Gallen geboren, liess sich erst zum Typografen ausbilden und veröffentlichte ab 1988 Kurzprosa, die ihm 1993 den Literaturförderpreis der Stadt St. Gallen einbrachte. Ab 1994 studierte er an der Dolmetscherschule Zürich Übersetzung und erkundete während eines Auslandsemesters das kulturelle Leben Londons.

Nach dem 2004 erschienenen Kinderroman «Toboggan oder Das gestohlene Bild» begann er Kurzkrimis für Anthologien zu schreiben. 2008–2011 absolvierte er an der Uni Zürich einen «Master of Advanced Studies in Applied History», seither gräbt er in der Vergangenheit nach spannendem Material für seine Stories.

Daniel Badraun
© Raya Badraun

Daniel Badraun

Geboren 1960 in Samedan (Engadin) und zweisprachig (deutsch/raetoromanisch) aufgewachsen.Lehrerausbildung, verschiedene Reisen. Sozialarbeiter im Engadin und den angrenzenden Südtälern. Seit 1989 Kleinklassenlehrer in Diessenhofen. Verheiratet, vier erwachsene Kinder.

2004 bis 2010 Grossrat im Thurgauer Kantonsparlament.

Verschiedene Fortsetzungskrimis für Lokalradios, Texte für Kinder in deutscher und romanischer Sprache, Kurzgeschichten in diversen Anthologien, Theaterstücke.
Interaktive Leseförderprojekte für diverse Kantone in der Ostschweiz www.geschichtendock.ch .

'Rheinfall', Limmat Verlag, Zürich 2009     

'Hundsvieh’, Gmeiner Verlag, Messkirch 2013

'Willkommen im Engadin’, Gmeiner Verlag, Messkirch 2013

'Kati und Sven und das Spiel der Spiele’, Gmeiner Verlag, Messkirch 2014

'Muschelgaul’, Gmeiner Verlag, Messkirch 2015

'Gelegenheit macht Diebe’, Krimispiel, Gmeiner Verlag, Messkirch 2015

'Schwarzeis’, Emons Verlag, Köln 2015

'Kati und Sven und die geheimnisvolle Mitra’, Gmeiner Verlag, Messkirch 2015

                                                           

SYNDIKAT e.V. Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur
info@das-syndikat.com • www.das-syndikat.com