Matterzorn

Matterzorn

Kriminalroman

Gmeiner-Verlag

Taschenbuch
ersch. 2023, Februar 2023
sofort lieferbar
ISBN 9783839203927
18,– € [D], SFr. 25,90 [CH], 18,50 € [A]
     
An ihrem ersten Arbeitstag im Hotel Blatterhof bewundert Laura Pfeiffer das mächtige Matterhorn. Minuten später schaut sie in die starren Augen eines Toten im luxuriösen Badezimmer ihrer neuen Arbeitsstätte. Die Hoteliersfamilie will den Fall so diskret wie möglich abwickeln. Lauras angeborene Neugier verführt sie jedoch zu Nachforschungen, ihre Vorsätze, sich nicht in anderer Leute Angelegenheiten einzumischen, vergisst sie. So kommt sie dem Geheimnis des Toten auf die Spur und gerät zwischen die Fronten.
Christine Bonvin
© Yvon Poncelet

Christine Bonvin

Christine Bonvin lebt seit vielen Jahren im Wallis. Die Freude am Schreiben erwachte in reiferen Jahren. Davor arbeitete sie in einer Großbank und in einem Hotel. Sie ließ sich zur Betriebswirtschafterin ausbilden und beteiligte sich am Aufbau und an der Führung einer Firma im Bahnsicherungssektor. Die Geschichten schlummerten in einer Schublade, bis es Zeit war, sie herauszuholen. Nebst der kriminellen Ader hat sie einen grünen Daumen und erfreut sich an kulinarischen Genüssen. Wenn sie nicht in die Tasten haut, empfängt sie gerne Gäste in ihrem kleinen Bed & Breakfast mit Naturgarten. Sie ist im Vorstand von KRIMI SCHWEIZ – Verein für schweizerische Kriminalliteratur und Mitglied im SYNDIKAT.

An ihrem ersten Arbeitstag im Hotel Blatterhof bewundert Laura Pfeiffer das mächtige Matterhorn. Minuten später schaut sie in die starren Augen eines Toten im luxuriösen Badezimmer ihrer neuen Arbeitsstätte. Die Hoteliersfamilie will den Fall so diskret wie möglich abwickeln. Lauras angeborene Neugier verführt sie jedoch zu Nachforschungen, ihre Vorsätze, sich nicht in anderer Leute Angelegenheiten einzumischen, vergisst sie. So kommt sie dem Geheimnis des Toten auf die Spur und gerät zwischen die Fronten.

Fragen der SYNDIKATS-Redaktion an Christine Bonvin

Wo schreibst du am liebsten?

Ich schreibe am liebsten zu Hause, in meinem Schreibbüro. Da habe ich Ruhe und ein Pult, das ich in der Höhe verstellen kann.

Welcher ist dein Lieblingskrimi?

Ich habe keinen Lieblingskrimi. Am liebsten lese ich Bücher von Autorinnen und Autoren, die ich persönlich kennengelernt habe. Im SYNDIKAT ist die Möglichkeit enorm groß Bekanntschaften zu schließen. Die Bandbreite der Krimis ist demzufolge immens und geht von Cosy Crime bis zum Thriller. 

Warum bist du im SYNDIKAT?

Ich bin gerne einmal im Jahr mit Kolleginnen und Kollegen zusammen, die Krimis schreiben. Die Begegnungen sind jedes Mal Inspiration und tun meiner Seele wohl. Zudem finde ich die Fortbildungsangebote an der CRIMINALE einfach genial.

Deine persönlich meist gehasste Frage?

Wie kommen Sie auf die Ideen?