Auf bald, Miss Godbye

Auf bald, Miss Godbye

Kontrast-Verlag

Taschenbuch
1., Auflage, Oktober 2022
sofort lieferbar
ISBN 9783941200906
12,90 € [D], 13,30 € [A]
     
Beerdigungsunternehmer Hannes Bengel ist in Feierlaune. Er soll als Preisrichter an der Wahl zur Miss Goodbye teilnehmen, bei der Bestatterinnen aus ganz Deutschland kandidieren. Natürlich besteht sein Assistent Max Sasse darauf, den Chef begleiten zu dürfen.
Kaum in Bad Ems, dem einstmals bevorzugten Kurort gekrönter europäischer Häupter, angekommen, meldet sich Max’ Spürnase. Eine verschwundene Bewerberin um die Wahl zur Miss Goodbye, sowie Polizei- und Leichenwagen vor dem Grandhotel wecken seine Neugier.
Ein Kollege soll sich in der Badewanne in seinem Zimmer das Leben genommen haben. Seine Schwester, Solveig Eder, beauftragt das Bestattungsinstitut Bengel mit der Beisetzung ihres Bruders. Der Auftrag umfasst zusätzlich die Aufklärung der näheren Todesumstände, denn der Dame ist sehr daran gelegen, dass ihr Bruder keinen Suizid begangen hat. Es dauert nicht lange und es gibt mehr Ungereimtheiten als Antworten …

Auch Bestatter müssen unter die Erde gebracht werden.
Anja Balschun
© Fotostudio Simone Mellwig

Anja Balschun

Bei Anja Balschun, Jahrgang 1966, handelt es sich um eine literarisch-kriminalistische Serientäterin.  Zum einen hat sie eine Vielzahl von Kurzgeschichten verbrochen, einige von ihnen preisgekrönt, zum anderen mittlerweile 11 Kriminalromane. Acht davon spielen rund um die Koblenzer Kommissare Jana und Achim. Zur Frankfurter Buchmesse 2021 erschien der aktuelle Band "Gute Kirschen essen".


Im Herbst 2015 stellte die Autorin mit "Ein Nachmittagstod" den Beginn ihrer zweiten Reihe "Erst beschatten, dann bestatten" vor. Hier sehen sich Beerdigungsunternehmer Hannes, von Natur aus mit wenig Neigung zu Verbrechen jeglicher Art gesegnet, und sein Assistent Max rätselhaften Todesfällen gegenüber. In "Die rheinischen Disharmonists" und "Der innere Esel" löst das ungewöhnliche Hobbyermittlerduo zwei weitere Fälle.

Die Autorin lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt Koblenz, in einer wunderbar grünen Umgebung. In dieser friedlichen Idylle reift manche kreative Idee, nicht zuletzt inspiriert durch Summer, Anja Balschuns zierliche Katzendame, die als wichtige Figur in der Reihe „Erst beschatten, dann bestatten“ ihre Pfötchenabdrücke hinterlässt.